Der größte Eisberg der Antarktis stirbt ... In der Nähe des Äquators

Wenn Sie weit weg von zu Hause sind, werden Sie froh sein, dass Sie nicht auch schmelzen.

Wissenschaftler der NASA berichteten, dass der größte Eisberg, der jemals aus dem Ross-Schelfeis der Antarktis geschossen ist, nach fast 20 Jahren Drift für immer verschwinden wird.

Der Eisberg mit dem Namen B-15, der jetzt nordwestlich der Südgeorgischen Inseln in der Nähe des Südamerikas schwimmt, hat mehr als 6.600 Meilen (10.000 Kilometer) vom Schelfeis entfernt und nähert sich gefährlich dem Äquator. [Fotos: Tauchen unter dem Ross-Schelfeis der Antarktis]

Satellitenbilder, die am 22. Mai von der Internationalen Raumstation (ISS) aufgenommen wurden, bestätigen, dass die Überreste des Eisbergs auf einem Crashkurs mit warmen tropischen Gewässern liegen, wo wachsende Schmelzwasserpools wie ein Set bald durch den Eisberg "arbeiten" werden von Messern ", sagte der NASA-Glaziologe Kelly Brunt in einer Erklärung.

Der Freilauf, ehemals Connecticut-Größe Eisberg begann zunächst auf seiner langen Reise nach der Trennung von der Ross-Schelfeis im Jahr 2000, NASA sagte. Zu dieser Zeit war es der größte einzelne Eisbrocken, der je 160 Meilen lang und 20 Seemeilen breit war. (Das ist eine Gesamtfläche von 3.200 Quadrat-Seemeilen - größer als die Insel Jamaika.)

Ströme fegten den Berg drei Viertel der Strecke um die Antarktis herum; In den letzten ein bis zwei Jahren habe es plötzlich nach Norden in den Südatlantik gewechselt, sagte die NASA.

Das stattliche Floß aus Eis ist allmählich in viele kleinere Stücke zersplittert, von denen die meisten bereits geschmolzen sind. Heute gibt es nur noch vier Brocken mit einer ausreichend großen Oberfläche, um vom National Ice Center verfolgt werden zu können (20 Quadratnautische Meilen sind das Minimum).

Der im letzten Monat von der ISS beobachtete Brocken (sein Name ist B-15Z) hat immer noch eine Oberfläche von etwa 50 Quadratmeilen, aber er nähert sich wahrscheinlich dem Ende seiner Reise, da er immer näher zum Äquator schwimmt. Laut NASA ist bekannt, dass Eisberge schnell schmelzen, sobald sie in diese Region abdriften. Eine große Fraktur ist bereits in der Mitte des B-15Z sichtbar und kleinere Stücke bröckeln von den Kanten ab.

B-15 wird vermisst. Aber die Fans mögen sich trösten, wenn sie wissen, dass dank des Klimawandels ein weiterer "größter Eisberg aller Zeiten" wahrscheinlich schon bald ausbrechen wird.

Schau das Video: The secrets I find on the mysterious ocean floor | Laura Robinson

Lassen Sie Ihren Kommentar