Tropischer Sturm Carlotta stellt Bedrohung zu Mexiko-Küste gegenüber

Der Tropische Sturm Carlotta hat sich im Ostpazifik gebildet und wird voraussichtlich morgen (15. Juni) zu einem Hurrikan werden und eine Bedrohung für die Westküste Mexikos darstellen.

Carlotta bildete sich erst spät in der Nacht etwa 515 Meilen (830 Kilometer) südlich-südöstlich von Puerto Angel, Mexiko. In den frühen Morgenstunden hatte es sich zu einem tropischen Sturm entwickelt, dem dritten im Ostpazifikbecken, und erhielt seinen Namen.

Der Sturm ist derzeit etwa 620 km süd-südöstlich von Puerto Angel und hat einen maximalen anhaltenden Wind von 45 mph (75 km / h). Es wird erwartet, dass sich Carlotta in den nächsten 48 Stunden zu einem Hurrikan entwickeln wird, wenn er in Richtung des Nordwestens und der mexikanischen Küste vorstößt, so die neueste Prognose des US-amerikanischen Hurricane Centers in Miami.

Die mexikanische Regierung hat eine Hurrikanwarnung von Salina Cruz nach Punta Maldonado und eine Hurrikanwache von Salina Cruz nach Barra de Tonala und Punta Maldonado nach Acapulco herausgegeben. Eine Hurrikanwarnung bedeutet, dass Hurrikanzustände im Warnbereich erwartet werden und in der Regel etwa 36 Stunden vor diesen Bedingungen ausgegeben werden. Eine Hurrikan-Uhr bedeutet, dass Hurrikan-Bedingungen möglich sind und etwa 48 Stunden im Voraus ausgegeben werden.

Unterdessen ist das atlantische Becken in Bezug auf Sturmaktivität ruhig. Zwei tropische Stürme, Alberto und Beryl, haben sich bereits dort gebildet; beide bildeten sich vor dem offiziellen 1. Juni Start der Atlantischen Hurrikansaison. Die Hurrikansaison 2012 im Atlantik wird mit 15 Stürmen (Tropenstürme und Hurrikane) mit bis zu acht Hurrikanen als normal angesehen.

Lassen Sie Ihren Kommentar