Hat sich die Löwin wirklich mit der Babyantilope angefreundet?

Als sie kürzlich in Uganda eine Löwenjagd dokumentierte, stieß ein Fotograf auf einen überraschenden Anblick: Eine Löwin schien eine Babyantilope "adoptieren" zu wollen, nachdem sie ihre Mutter getötet und gegessen hatte.

In der Fotoserie der Fotografin Adri De Visser, die in den letzten Tagen im Internet verbreitet wurde, narrt die Löwin das winzige, verwaiste Kalb, nimmt es am Genick hoch und schleppt es ab "wie einer von ihr eigene Junge ", wie die Daily Mail es ausdrückte. Laut vielen Medien traten die mütterlichen Instinkte der Löwin ein, als sie mit dem armen, wehrlosen Jugendlichen konfrontiert wurden.

Aber ist das wirklich passiert?

Weit davon entfernt. Jeder mag eine gute Geschichte über einen Löwen, der mit einem Lamm liegt. Aber in der Natur, "das Lamm wird immer gegessen", sagte Ökologe Craig Packer, Direktor des Lion Research Center an der Universität von Minnesota. "Es ist ziemlich üblich, dass Katzen mit ihrer Beute spielen und sie können sehr sanft aussehen, wenn sie es tun. Aber es endet immer in Tränen", sagte er.

Laut Packer ist die auf den Fotos abgebildete Szene jedem bekannt, der Löwen studiert hat, und jedem, der jemals beobachtet hat, wie seine Katze eine Maus fängt. "Das sind nur Variationen zum Thema Katz und Maus, wo Katzen ihre Beute fangen und damit spielen, bis sie entweder gelangweilt sind und sie verlassen oder hungrig werden und es essen", erzählte er den Kleinen Mysterien des Lebens.

Lions und andere große Katzen können überraschend sanft sein, wenn sie mit junger, schwacher Beute spielen, merkte er an, aber nur, um die Kreatur am Leben zu erhalten und das Katz-und-Maus-Spiel zu verlängern.

Trotz der Gefahr versucht der Baby-Kob (eine Art Antilope) auf den Fotos nicht, dem Löwen zu entkommen. Packer erklärte, dass sein Fluginstinkt noch nicht eingetreten ist. Wie Baby-Impalas und Gazellen sind Baby-Kobs "Verstecke". Während ihre Mütter grasen, verstecken sie sich im Unterholz, bleiben still und fügsam, um ihre Chance auf Entdeckung zu minimieren. "Wenn sie entdeckt werden, stehen sie einfach herum", sagte Packer. "Sie wissen nicht, wie sie davonlaufen sollen. Wenn sie den Löwen sehen, reagieren sie auf die Anwesenheit eines großen, warmen Körpers."

Vielleicht tötete die Löwin in diesem Fall den Baby Kob. Vielleicht wurde sie gelangweilt, bevor sie hungrig wurde, und ließ die Kreatur davonlaufen und verhungern. "Niemand folgt diesen Dingen so beharrlich, dass sie Ihnen sagen können, was am Ende der Begegnung passiert", sagte Packer. "Aber so oder so, die Natur ist nicht 'Der König der Löwen', mit dem Warzenschwein und all dem. Diese Geschichte endete."

Lassen Sie Ihren Kommentar