ZeckenĂŒbertragene Krankheiten sind auf dem Vormarsch. Ist der Klimawandel zu beschuldigen?

Laut einem neuen Bericht der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) sind in den Vereinigten Staaten Krankheiten von Mücken-, Zecken- und Flohbissen auf dem Vormarsch.

Der Bericht fand heraus, dass sich während des 13-jährigen Studienzeitraums die Zahl der gemeldeten Erkrankungen durch Mücken-, Zecken- und Flohbisse mehr als verdreifacht hat, von etwa 27.300 Fällen im Jahr 2004 auf 96.000 Fälle im Jahr 2016. Insgesamt sind es mehr als 640.000 Fälle während des Studienzeitraums wurden sogenannte vektorübertragene Erkrankungen berichtet.

Darüber hinaus wurden neun Keime, die von diesen Insekten verbreitet wurden - darunter das Zika-Virus und das Chikungunya-Virus, die sich durch Moskitos ausbreiten, und die Babesiose, die sich durch Zecken ausbreitet - während des Untersuchungszeitraums entdeckt oder in die USA eingeführt. [5 seltsame Effekte von Insektenstichen]

"Krankheiten von Mücken, Zecken und Flohbissen wirken sich weiterhin auf unser Land aus" und die Bedrohung durch Krankheiten nimmt zu, sagte Dr. Robert Redfield, der CDC-Direktor, heute (1. Mai) in einer Pressekonferenz. "Wir werden alle zusammen daran arbeiten, Krankheiten zu verhindern und zu kontrollieren", sagte er. "Es gibt eine Rolle für alle."

Mithilfe einer nationalen Datenbank analysierten die Forscher von 2004 bis 2016 gemeldete Fälle von 16 verschiedenen durch Vektoren übertragenen Krankheiten (sechs durch Zecken übertragene Krankheiten, neun durch Mücken übertragene Krankheiten und eine durch Flöhe übertragene Krankheit).

Von den 642.602 insgesamt gemeldeten Fällen wurden mehr als 75 Prozent durch Zecken übertragene Krankheiten verursacht - am häufigsten Lyme-Borreliose. Fälle von durch Zecken übertragenen Krankheiten verdoppelten sich während des Untersuchungszeitraums von etwa 22 500 im Jahr 2004 auf etwa 48 600 im Jahr 2016. Darüber hinaus identifizierten die Forscher während des Untersuchungszeitraums sieben durch Zecken übertragene Krankheiten, die Menschen infizieren konnten und die entweder neu entdeckt oder neu entdeckt wurden in den USA eingeführt, heißt es in dem Bericht.

Während der Anstieg der durch Zecken übertragenen Krankheiten allmählich zunahm und jedes Jahr stetig zunahm, war der Anstieg der durch Moskitos übertragenen Krankheiten plötzlicher, ausgelöst durch die jüngsten Epidemien des West-Nil-Virus und des Zika-Virus. Zum Beispiel wurden 2012 fast 14.000 durch Stechmücken übertragene Krankheiten gemeldet - das Jahr eines großen Ausbruchs des West-Nil-Virus - von nur 4.300 Fällen, die im Jahr zuvor gemeldet wurden. Im Jahr 2016 gab es mehr als 47.000 durch Stechmücken übertragene Krankheiten, hauptsächlich aufgrund des Zika-Virus.

Die einzige meldepflichtige Krankheit, die sich durch Flohbisse ausbreitet, ist die Pest, die in den Vereinigten Staaten noch relativ selten ist und im Untersuchungszeitraum zwischen drei und 17 Fällen pro Jahr verursacht, heißt es in dem Bericht.

Was steckt hinter dem Anstieg der vektorübertragenen Krankheiten?

Es gibt mehrere Faktoren hinter dem Anstieg dieser Krankheiten, sagten die Forscher. Zum Beispiel werden steigende Temperaturen dazu tendieren, die Zeckenbreite weiter nördlich zu erweitern, wodurch die Zeckensaison verlängert wird, "die Menschen für längere Zeit in Gefahr bringt", sagte Dr. Lyle Petersen, Direktor der CDC-Abteilung für Vektor-Borne Diseases auf der Pressekonferenz.

Auf die Frage, ob die Temperaturerhöhung auf den Klimawandel zurückzuführen sei, lehnte Petersen einen Kommentar ab und sagte Reportern: "Das ist die Aufgabe von Meteorologen." Ein Bericht des US Global Change Research Program aus dem Jahr 2016 fand jedoch Hinweise darauf, dass der Klimawandel zur Ausweitung der Zecken beigetragen hat.

Andere Faktoren, einschließlich einer Zunahme der internationalen Reisen und mehr Menschen in der Nähe von Wildtieren, beeinflussen auch die Verbreitung dieser Krankheiten, sagte Petersen. Und die Keime, die in den letzten Jahren entdeckt worden sind, addieren auch die Zahl der gemeldeten vektorübertragenen Krankheiten in den Vereinigten Staaten, die gesagte CDC.

Die Forscher stellten fest, dass diese Krankheiten oft nicht gemeldet werden; Zum Beispiel hat sich eine Person Zika oder West-Nil-Virus zugezogen, ist aber nie zum Arzt gegangen. Und so ist die wahre Anzahl der Fälle dieser Krankheiten wahrscheinlich viel höher als berichtet.

Die Bemühungen der Regierung, vektorübertragene Krankheiten zu verhindern, umfassen die Finanzierung von Staaten und Territorien, um Infektionen zu erkennen und darauf zu reagieren, sowie die Entwicklung verbesserter diagnostischer Tests, Impfstoffe und die Behandlung dieser Krankheiten, so die CDC.

Menschen können sich vor Insektenstichen schützen, indem sie das von der Umweltschutzbehörde registrierte Insektenschutzmittel verwenden, langärmelige Hemden und lange Hosen tragen und Maßnahmen ergreifen, um Zecken und Flöhe auf Haustieren zu bekämpfen, so die CDC.

Lassen Sie Ihren Kommentar