Der Insekten-Stammbaum zeigt 400 Millionen Jahre Evolution

Einen Familienstammbaum zu erstellen, der mehr als 400 Millionen Jahre zurückreicht und die Entwicklung der verschiedensten Tiergruppen auf dem Planeten beschreibt, ist keine leichte Aufgabe, aber eine ehrgeizige Gruppe von Wissenschaftlern hat genau das getan.

Der erste umfassende evolutionäre Insektenbaum wurde kürzlich von einer Gruppe von Forschern aus der ganzen Welt geschaffen. Dieser phylogenetische Baum, der aus genetischer Sequenzierung und Fossildaten aufgebaut wurde, hilft, die Beziehungen zwischen verschiedenen Arten von Insekten über Millionen von Jahren der Evolution zu erklären.

Angeführt vom 1000 Insect Transcriptome Evolution - oder 1KITE-Projekt in China, verwendeten die Forscher 1.478 Protein-kodierende Gene aus allen wichtigen Insektenordnungen, um einen riesigen Datensatz zu erstellen, der die genetische Zusammensetzung aller heute existierenden großen Insektengruppen beschreibt. Dann verglichen sie diesen Datensatz mit dem Fossilienbestand der Insekten, um festzustellen, wann sich verschiedene Arten entwickelten. [Siehe Fotos vom Insekten-Stammbaum]

"Wir haben ein Team von über 100 Leuten zusammengestellt, und wir haben eine Menge Leute eingeschlossen, die oft von solchen Projekten ausgeschlossen werden - wie Morphologen und Embryologen und Paläontologen - damit wir nicht nur einen Baum haben, wir würden Geschichten über diesen Baum zu erzählen ", sagte Karl Kjer, Professor an der Fakultät für Ökologie, Evolution und natürliche Ressourcen der Rutgers University in New Jersey, der an dem Projekt beteiligt war.

Zu den Geschichten, die mit dem neuen Baum erzählt werden können, gehört die Herkunftsgeschichte der Insekten. Fossile Beweise deuten darauf hin, dass die ersten Insekten vor etwa 412 Millionen Jahren im frühen Devon lebten. Die phylogenetischen Daten der Forscher deuten jedoch darauf hin, dass sich die größte Gruppe von Insekten, Hexapoda, bereits vor 479 Millionen Jahren in der Frühen Ordovizischen Periode entwickelt haben könnte.

Die Daten deuten jedoch auch darauf hin, dass in einigen Fällen die fossilen Aufzeichnungen, auf die sich Wissenschaftler lange Zeit verlassen haben, um Informationen darüber zu erhalten, wann sich Insekten entwickelt haben, ziemlich genau sind, so Jessica Ware, eine Assistenzprofessorin für Evolutionsbiologie bei Rutgers, die ebenfalls an der Studie teilnahm .

"Ich dachte, es wäre interessant, wie die Fossilien und die molekularen Alter, die wir gefunden haben, in einigen Fällen sehr nahe waren. Das war überraschend, denn es gab eine Debatte über das Alter der Insekten basierend auf den Fossilien." Live-Wissenschaft.

Die Zeitlinie, die von den Forschern aufgestellt wurde, deutet darauf hin, dass die Insekten wahrscheinlich etwa zur gleichen Zeit wie Pflanzen und in einigen Fällen sogar früher mit der Besiedlung des Planeten begonnen haben. Fliegende Insekten entwickelten sich, nachdem sich komplexe Ökosysteme bereits vor 406 Millionen Jahren im frühen Devon entwickelt hatten, so die Wissenschaftler.

Jetzt wissen die Forscher mit Sicherheit, dass Insekten nicht aus Diskussionen über die Ökosysteme etwa der Jurazeit vor etwa 150 Millionen Jahren ausgeschlossen werden können, sagte Ware.

"Alle wichtigen Akteure waren schon vor dem Ende der Jurazeit da. Wenn wir uns vorstellen Tyrannosaurus rex Während wir durch die Erde streifen, können wir sagen, dass es Libellen gab und wahrscheinlich Grashüpfer, Grillen und Schmetterlinge ", sagte Ware.

Und die Insekten, die neben den Dinosauriern herumhüpften und hüpften, waren keine prähistorisch aussehenden Kreaturen, die moderne Insektenliebhaber nicht erkennen könnten. Die phylogenetischen Daten deuten darauf hin, dass diese Insekten denen, die heute noch auf dem Planeten leben, sehr ähnlich sind, so Kjer.

"Wenn du eine Zeitmaschine hättest und du zurück zum Jura gehst, würden wir Entomologen alle Insekten erkennen und sie in ihre richtige Reihenfolge bringen", sagte Kjer. "Viele von ihnen würden dem, was wir heute sehen, sehr ähnlich sehen."

Die Tatsache, dass Insekten neben den Dinosauriern herumschwirrten, bedeutet natürlich auch, dass diese Kreaturen schon lange vor der Evolution auf der Erde waren Homo sapiens. Die gleiche Fliege, die Sie heute schlagen könnten, ist nicht viel anders (wenn es überhaupt anders ist) von der Fliege, die ein Höhlenbewohner vor 200.000 Jahren weggeschlagen haben könnte.

Die Ergebnisse der Forscher wurden heute (6. November) in der Fachzeitschrift Science veröffentlicht.

Lassen Sie Ihren Kommentar