Weltweit erstes automatisiertes Insulinabgabegerät in den USA zugelassen

Die Food and Drug Administration (FDA) hat das erste automatisierte Insulinliefersystem zugelassen. Dies stellt einen Schritt in Richtung einer sogenannten künstlichen Bauchspeicheldrüse dar, die Blutzuckerspiegel für Menschen mit Diabetes automatisch regulieren könnte.

Das Gerät des Herstellers Medtronic ist für die Behandlung von Typ-1-Diabetikern ab 14 Jahren zugelassen. Laut Medtronic soll das Produkt im Frühjahr 2017 ausgeliefert werden.

"Die FDA ist bestrebt, Technologien zur Verfügung zu stellen, die dazu beitragen können, die Lebensqualität von Menschen mit chronischen Krankheiten zu verbessern, insbesondere solchen, die tägliche Wartung und fortlaufende Aufmerksamkeit erfordern", erklärt Dr. Jeffrey Shuren, Leiter des FDA-Zentrums für Geräte und Radiologische Gesundheit, sagte in einer Erklärung. "Diese neuartige Technologie kann Menschen mit Typ-1-Diabetes eine größere Freiheit bieten, ihr Leben zu leben, ohne die Glukose-Grundwerte konsistent und manuell überwachen und Insulin verabreichen zu müssen." [Bionische Menschen: Top 10 Technologien]

Obwohl das neue Produkt, das MiniMed 670G, eine künstliche Bauchspeicheldrüse genannt wird, ist es weit entfernt von einer wirklich biologischen Heilung für Diabetes, da es die vom Körper zerstörten Zellen nicht ersetzt. Das Insulin-Zufuhrsystem des Geräts beruht auf drei Elementen: einem Münzgrößen-Transmitter, der an einer winzigen, in die Haut eingeführten Nadel angebracht ist, die kontinuierlich den Blutzuckerspiegel verfolgt, eine Pumpe, die präzise Insulinmengen liefert, wenn sie durch einen separaten Katheter benötigt werden Haut und ein Computerchip, der Daten von beiden verwendet, um die Abgabe von Insulin auf einer minutenweisen Basis zu optimieren.

Schwer kontrollierbar

Bei Menschen mit Diabetes Typ 1 verletzt der Körper die Betazellen in der Bauchspeicheldrüse, die Insulin für fremde Eindringlinge bilden und sie angreifen und zerstören. Insulin ist das Hormon, das Zellen im Körper anweist, Zucker aus dem Blut aufzunehmen und als Brennstoff zu verwenden. Ohne Insulin kann der Blutzuckerspiegel in die Höhe schießen und zu einem diabetischen Koma führen, und der Körper kann brennende Fettspeicher und Muskeln für Energie verschwenden.

Um zu verhindern, dass der Blutzuckerspiegel zu hoch oder zu niedrig wird, überwachen Menschen mit Typ-1-Diabetes ihren Blutzucker kontinuierlich über den Tag hinweg, entweder mit einem kontinuierlichen Glukosemonitor oder typischer durch das Ziehen eines kleinen Blutstropfens aus der Fingerspitze. Sie müssen Insulin mehrmals täglich entweder mit einer Pumpe oder mit einer Nadel injizieren.

Die Menge an Insulin, die an einem bestimmten Tag benötigt wird, variiert jedoch unvorhersehbar als Ergebnis vieler unsichtbarer Prozesse, die im Körper auftreten. Zum Beispiel variiert der Insulinbedarf je nachdem, was eine Person Stunden früher gegessen hat, ob die Person kürzlich trainiert hat und ob die Person einen Wachstumsschub hat, durch die Pubertät geht, menstruiert, krank wird oder sich gestresst oder aufgeregt fühlt.

Infolgedessen erfüllen nur 28 Prozent der Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Typ-1-Diabetes die Zielvorgaben zur Aufrechterhaltung des Blutzuckerspiegels, die zur Verringerung des Komplikationsrisikos erforderlich sind, so eine Studie von 2014 in der Zeitschrift Diabetes Care. Langfristig kann ein anhaltend hoher Blutzucker die Organe einschließlich der Nieren und des Herzens sowie die Nerven schädigen. Auf der anderen Seite kann die Abgabe von zu viel Insulin zu gefährlich niedrigen Blutzuckerspiegeln führen, ein Zustand, der als hypoglykämischer Schock bezeichnet wird und Krampfanfälle oder Tod verursachen kann.

Die 670G zielt darauf ab, einige der Schwankungen im Blutzucker durch die Verwendung eines Vorhersagemodells zu vermeiden. Er kann abschätzen, wo der Blutzuckerspiegel in den nächsten Minuten wahrscheinlich ist, und diesen Wert alle 5 Minuten neu bewerten. Wenn der Blutzuckerspiegel absinkt, kann das System die Insulinabgabe abschalten oder es hochfahren, um den Blutzuckerspiegel zu erhöhen.

In klinischen Studien reduzierte das neue System den A1C-Wert, ein Maß für den durchschnittlichen Blutzucker über drei Monate, um einen signifikanten Betrag. Die auffälligsten Verbesserungen wurden bei jenen Personen beobachtet, die den höchsten Blutzuckerspiegel hatten, um damit zu beginnen.

Benutzer des neuen Systems werden sich immer noch Insulin-Dosen geben, die auf dem Kohlenhydratgehalt ihrer Mahlzeiten basieren.

Eine Reihe anderer Unternehmen - darunter Beta Bionics, Insulet und Bigfoot Biomedical - arbeiten an ihren eigenen Versionen von künstlichen Pankreas-Insulinpumpen.

Lassen Sie Ihren Kommentar