Kluger Zug? Was Trumps IQ-Wettbewerb wirklich zeigen w√ľrde

Nachdem Außenminister Rex Tillerson den Präsidenten Donald Trump im Juli angeblich einen Trottel genannt hatte, prahlte der Präsident damit, dass er bei einem IQ-Test höher punkten würde als Tillerson. Aber das mag nicht so viel bedeuten, wie der Präsident gerne denken würde.

In einem kürzlich erschienenen Interview mit Forbes sagte Trump über Tillersons angebliche Beleidigung: "Ich denke, es sind Fake News, aber wenn er das getan hat, werden wir wahrscheinlich IQ-Tests vergleichen müssen. Und ich kann dir sagen, wer gewinnen wird." [Kreatives Genie: Die größten Geister der Welt]

Aber was messen IQ-Tests wirklich? Sind sie eine gültige Metrik für Intelligenz?

Für einige ist die Antwort ziemlich klar. "Aus meiner Sicht ist" Intelligenz "leicht zu definieren: Es ist diese Qualität, gemessen an der Leistung eines gut standardisierten Intelligenztests", sagte Robert Bilder, ein Psychologe an der UCLA, der Kognition und Psychopathologie erforscht, zu Live Science.

Aber Intelligenztests, sogar Intelligenz als Konzept, stehen im Mittelpunkt einer ständigen Debatte, die mehr Fragen aufwirft als beantwortet.

Der IQ, oder der Intelligenzquotient, ist ein Maß für das mentale Alter einer Person dividiert durch ihr tatsächliches Alter, multipliziert mit 100. Eine Person, die genau so "mental alt" ist, wie man für das chronologische Alter dieser Person erwarten würde, würde a vollkommen durchschnittlich 100. Menschen, die von dieser Punktzahl in beide Richtungen abweichen, gelten als überdurchschnittlich oder überdurchschnittlich intelligent. Diese Werte können sich mit dem Alter ändern und können laut Forschern von einer Testsitzung zur nächsten schwanken.

Aber Intelligenz ist eine facettenreiche Bestie. Während es umgangssprachlich mit Mathe- und Argumentationsfähigkeiten verbunden ist, behaupten Psychologen, dass es viele Arten von Intelligenz gibt, wobei Howard Gardner, ein Entwicklungspsychologe an der Harvard University, sieben verschiedene Typen klassifiziert, einschließlich körperlich-kinästhetisch, zwischenmenschlich, intrapersonal, musikalisch, logisch- mathematisch, visuell-räumlich und linguistisch.

Angesichts der Tatsache, dass es so schwer ist, genau herauszufinden, was Intelligenz ist, ist die Aufgabe, sie mit einem standardisierten Test zu messen, besonders schwierig, sagen Experten. Einer der heute üblichen IQ-Tests heißt Wechsler Adult Intelligence Scale (für Erwachsene und ältere Jugendliche), der verbale und nonverbale kognitive Fähigkeiten misst, oder wie der Psychologe, der den Test entwickelt hat, die Fähigkeit hat, sich "anzupassen und konstruktiv zu gestalten Probleme in der Umwelt lösen. "

Trump könnte nicht das klare Ergebnis erhalten, das er erhofft, da dieser Test und andere, einschließlich des Stanford-Binet-Tests, keine einheitliche Menge der "Intelligenz" einer Person darstellen.

Die Testergebnisse werden von verschiedenen Störfaktoren wie Rauchgewohnheiten, Stunden beim Spielen von Computerspielen und verschiedenen Aspekten der Persönlichkeit beeinflusst. IQ-Werte ändern sich auch mit dem Grad der Selbstdisziplin und der persönlichen Motivation und Körnung des Probanden - alles Dinge, die sich von Testsitzung zu Testsitzung ändern können - laut einer Studie von 2005, die die IQ-Testergebnisse von 140 Achtklässlern erhoben hat.

"Tatsächlich werden IQ-Tests von vielen Faktoren beeinflusst", sagte der Entwicklungspsychologe der Cornell University, Stephen Ceci, zu Live Science. "Zum Beispiel beeinflusst der Schulbesuch die IQ-Testleistung", fügte er hinzu und erklärte, dass für jedes Jahr, in dem ein Schüler die Highschool nicht beendet, ein Rückgang zwischen 1,8 und 4 IQ-Punkten im Vergleich zu Gleichaltrigen zu verzeichnen ist.

In Vietnam, erklärte Ceci, blieben Personen, die ein höheres Risiko hatten, eingezogen zu werden, länger in der Schule, um den Dienst im Vergleich zu denjenigen mit sichereren Entwurfsnummern zu verschieben. IQ-Tests zeigten, dass diejenigen, die länger in der Schule blieben, höhere Punktzahlen hatten - nicht weil sie schlauer waren, sondern weil sie den Bedingungen besser ausgesetzt waren, die ihnen helfen würden, IQ-Testfragen zu beantworten, wie "wer Hamlet geschrieben hat".

IQ Testergebnisse korrelieren sogar mit der Geburtenreihenfolge unter Geschwistern, nach zwei 2007 Studien, wie von der New York Times berichtet.

Daher messen IQ-Tests nicht nur Intelligenz (wie auch immer definiert), sondern auch die Umgebung und den Kontext des eigenen Lebens.

Ob ein überlegener IQ-Testergebnis Trump tatsächlich einen befriedigenden Sieg über Tillerson verschaffen würde, sagte Bilder, er würde gerne helfen.

"Ich würde mich freuen, persönlich die Hypothese von Präsident Trump zu testen, und ich biete an, die Prüfungen kostenlos durchzuführen", sagte er. "Ich würde nur verlangen, dass wir auch standardisierte Tests der" emotionalen Intelligenz "und der" Reaktionshemmung "einbeziehen, die in Standard-IQ-Tests nicht so vollständig untersucht werden, aber für unseren Erfolg als Spezies sehr wichtig sind."

Lassen Sie Ihren Kommentar