Stapel der Skelette fand innerhalb des 2.400-jÀhrigen Grabs im Irak

Im Nordirak wurde eine 2400 Jahre alte Grabstätte mit Skeletten von mindestens sechs Menschen entdeckt. Unter den Artefakten, die im Grab gefunden wurden, befindet sich ein Armband, das mit Bildern von zwei Schlangenköpfen dekoriert ist, die sich gegenseitig anblicken.

Das Grab wurde gegen Ende des oder kurz nach der Zeit des Achämenidenreiches (550 bis 330 v. Chr.) Errichtet, einem Reich im Nahen Osten, das von Alexander dem Großen in einer Reihe von Feldzügen erobert wurde, so die Archäologen von Michael Danti, Professor an der Boston University. Die Ausgrabungsergebnisse wurden von Kyra Kaercher und Katie Downey, Doktoranden der University of Pennsylvania bzw. der Ohio State University, im November 2016 auf der Jahrestagung der American Schools of Oriental Research vorgestellt.

"Das schlangenköpfige Armband war in der Zeit der Achämeniden sehr beliebt" und half, das Grab zu datieren, teilte das Archäologenteam Live Science in einer E-Mail mit. [In Fotos: Ancient City im Irak entdeckt]

Es ist schwierig für Archäologen, genau zu sagen, wie viele Menschen ursprünglich im Grab begraben wurden, da einige der Skelette in einem verwirrten Zustand gefunden wurden. Diese Unordnung weist darauf hin, dass jemand das Grab in alten Zeiten betreten und möglicherweise ausgeraubt hatte, bemerkten die Forscher.

Im Inneren des Grabes fanden die Archäologen auch ein Paar Bronzeohrringe und die Überreste von mindestens 48 Keramikgefäßen, von denen fünf noch intakt waren.

"Es wurden fünf komplette Gefäße im Grab gefunden: ein Glas mit Brücke, drei Krüge und ein Miniaturglas. Sie wurden alle in der Nähe der Skelette gefunden", schreiben die Archäologen.

Dieses Grab gehörte wahrscheinlich nicht zu Adligen oder wohlhabenden Personen. "Basierend auf den gefundenen Keramiken und der begrenzten Menge an Metall und anderen Objekten, hatten diese Leute wahrscheinlich einen bescheideneren Hintergrund", schrieben die Archäologen. Die Archäologen sind sich noch nicht sicher, ob die Menschen miteinander verwandt waren.

Schichten von Knochen

Archäologen fanden heraus, dass vor etwa 400 bis 1300 Jahren das Grab, das ursprünglich die Heimat der über sechs Skelette war, wiederverwendet wurde und mindestens fünf weitere Menschen (wahrscheinlich mehr) dort begraben wurden. Die Köpfe dieser Skelette, die von den älteren Knochen durch eine Erdschicht getrennt waren, wurden nach Westen hin gefunden. Die Archäologen fanden keine Artefakte, die auf die neueren Bestattungen verweisen.

"Aufgrund des Mangels an Artefakten, die man bei den Skeletten und ihren Fundstellen findet ..., stammt die Wiederverwendung wahrscheinlich aus der frühen oder mittleren islamischen Periode [8. bis 17. Jahrhundert], aber ohne Artefakte oder Kohlenstoffproben kann man das nicht beweisen", so die Archäologen erzählte Live Science.

Die Forscher warnten jedoch, dass der Zeitraum für die jüngsten Bestattungen "nicht bedeutet, dass es sich um islamische Bestattungen handelt", schreiben sie. "In der Vergangenheit lebten in dieser Region verschiedene religiöse Gruppen zusammen, darunter Muslime, Christen, Jesiden, Zoroastrier und viele andere."

Notwendigkeit für die Erhaltung

Das Grab wurde im Sommer 2013 ausgegraben, nachdem Bauarbeiter, die eine Straße verbreiterten, es entdeckten. Zahlreiche Archäologen haben Live Science in den letzten Jahren erklärt, dass Erhaltung für das Überleben des Erbes im Nordirak von entscheidender Bedeutung ist.

Islamische Staatsgruppe (auch bekannt als ISIS, ISIL oder Daesh) Militanten zerstörten, beschädigten und plünderten viele Kulturstätten, nachdem sie im Frühjahr und Sommer 2014 einen Teil des Nordirak während eines Militärfeldzuges erobert hatten. Dieses besondere Grab befand sich nicht in einem Gebiet übernahm. Gegenwärtig kontrolliert der IS einen Teil von Mosul und einige kleine Städte, Städte und ländliche Gebiete im Nordirak.

Zahlreiche Archäologen haben in den vergangenen Jahren Live Science darüber berichtet, dass Archäologen während der Herrschaft Saddam Husseins wenig Zugang zu Teilen des Nordirak hatten und dass eine Reihe von Stätten dringend der Erhaltung bedürfen. Während Bauprojekte (wie die Straßenverbreiterung, die zur Entdeckung dieses Grabes führte) stattfinden, werden neue archäologische Stätten entdeckt.

Lassen Sie Ihren Kommentar