Byzantinisches Kloster mit bunten Mosaiken in Israel ausgegraben

Die Überreste eines 1500 Jahre alten Klosters und einer Kirche mit einem bunten Mosaikboden wurden in Israel ausgegraben.

Die Israel Antiquities Authority (IAA) gab bekannt, dass das byzantinische Kloster (der Komplex, in dem sich die Kirche befand) während der Ausgrabungsarbeiten vor dem Bau in Beit Shemesh, einer Stadt westlich von Jerusalem, freigelegt wurde.

"Während der Ausgrabungen haben wir die Überreste von Mauern entdeckt, die aus großen bearbeiteten Steinmauern und einer Reihe von architektonischen Elementen gebaut wurden, darunter ein mit Kreuzen und marmornen Schirmen geschmückter Marmorsockel", sagte Benyamin Storchan, der Direktor der Ausgrabungen in einer Stellungnahme. [Siehe Fotos von den Überresten der byzantinischen Kirche]

Der Marmor stammte nicht von einer lokalen Quelle, sondern aus der Türkei, erklärte Storchan. In einem der Kirchenräume enthüllte das Team "einen schönen Mosaikboden, der mit Vögeln, Blättern und Granatäpfeln verziert ist", sagte Storchan in einer Erklärung. In einem verwandten IAA-Video sagte Storchan, dass die Kirche wahrscheinlich "in der Antike einen großen Reichtum genossen habe".

Unter den Artefakten, die während der Ausgrabungen gefunden wurden, befanden sich ein kleines Bronzekreuz, das möglicherweise zu Schmuckstücken gehörte, und Keramiklampen, die durch Verkohlung geschwärzt wurden.

Die Kirche scheint im siebten Jahrhundert während der frühen islamischen Eroberung verlassen worden zu sein, sagte Storchan, aber die Forscher versuchen immer noch herauszufinden, warum die Kirche außer Betrieb ging.

Verglichen mit anderen Kirchen, die im judäischen Shephelah oder judäischen Vorgebirge gefunden wurden, sagte Storchan "dieser hat hervorragende Bewahrung" und es ist einer der größten gefunden in der Region. "Oft finden wir nur kleine Stücke davon, und wir decken es komplett auf."

Das Christentum verbreitete sich in ganz Israel, nachdem das Byzantinische Reich im vierten Jahrhundert entstanden war, sagte Storchan, und diese frühen Kirchen wurden oft mit biblischen Stätten oder Gräbern von Heiligen und Märtyrern in Verbindung gebracht. Etwas südlich der Kirche befindet sich das Ella-Tal, in dem David laut David Goliath kämpfte.

"Vielleicht hatten sie eine Ahnung, dass dies das Tal ist", sagte Storchan im Video. "All das ist Spekulation, aber es ist völlig möglich."

Lassen Sie Ihren Kommentar