Warum Kratzen ein Jucken macht es schlimmer

Warum kratzt ein Jucken nur noch schlimmer? Wie sich herausstellt, hat eine Gehirn-signalgebende Chemikalie, die als Reaktion auf Kratzen freigesetzt wird, einige unbeabsichtigte Wirkungen, sagen Wissenschaftler.

Kratzen ein Jucken bietet ein bisschen Erleichterung auf den ersten. Es funktioniert, weil das Kratzen leichte Schmerzen verursacht, also übertragen die Neuronen im Rückenmark Schmerzsignale statt Juckreizsignale zum Gehirn.

Aber dann gibt das Gehirn einen Neurotransmitter namens Serotonin frei, um den Schmerz zu dämpfen, und in einer neuen Studie fanden die Forscher heraus, dass diese Serotonin-Freisetzung auch bestimmte Neuronen im Rückenmark aktiviert, was zu mehr Juckreiz führt.

Die Forscher führten ihre Arbeit an Mäusen durch, aber der gleiche Teufelskreis von Juckreiz und Kratzen könnte auch bei Menschen vor sich gehen, sagten sie.

"Das Problem ist, dass, wenn das Gehirn diese Schmerzsignale bekommt, es durch die Produktion des Neurotransmitters Serotonin reagiert, um diesen Schmerz zu kontrollieren", sagte Co-Autor Zhou-Feng Chen, Direktor des Zentrums für das Studium der Juckreiz in Washington University, in einer Erklärung . "Aber da sich Serotonin vom Gehirn in das Rückenmark ausbreitet, fanden wir heraus, dass die Chemikalie die Spuren überspringen kann und sich von schmerzempfindlichen Neuronen zu Nervenzellen bewegt, die die Intensität des Juckreizes beeinflussen."

In der Studie gentechnisch veränderten die Forscher Mäuse so, dass ihnen die Gene fehlten, die zur Herstellung von Serotonin benötigt wurden, und injizierten den Mäusen dann eine Substanz, die die Haut juckt.

Sie fanden heraus, dass die Mäuse nicht so kratzten wie normale Mäuse. Wenn jedoch den genetisch veränderten Mäusen Serotonin injiziert wurde, kehrte ihr normales Kratzverhalten als Antwort auf den Juckreiz zurück.

Dies deutet darauf hin, dass Serotonin, das eine breite Palette von Funktionen im Körper hat, auch wichtig ist, um das Juckreizgefühl zu fühlen. [Erkenne dich selbst besser: 10 wenig bekannte Körperteile]

Die Ergebnisse könnten helfen, Behandlungen für Menschen mit chronischem Juckreiz zu finden. Es könnte möglich sein, die Kommunikation zwischen Serotonin und den Rückenmarksneuronen, die am Juckreiz beteiligt sind, zu unterbrechen, sagten die Forscher.

Auf diese Weise würde das Serotonin, das als Reaktion auf den Kratzschmerz freigesetzt wird, nicht mehr Juckreiz auslösen, sagten sie.

E-Mail Bahar Gholipour. Folge Live Science @Livescience, Facebook und Google+. Ursprünglich auf Live Science veröffentlicht.

Schau das Video: DAUERHAFTER JUCKREIZ: Wenn der ALLTAG zur HÖLLE wird | taff | ProSieben

Lassen Sie Ihren Kommentar