Nierensteine: Ursachen, Symptome und Behandlung

Ein Nierenstein ist eine harte Masse, die sich in einer oder beiden Nieren aus Mineralien im Urin bildet und, wenn sie groß genug ist, starke Schmerzen verursachen kann. In den Vereinigten Staaten senden Nierensteine ‚Äč‚Äčjedes Jahr mehr als 500.000 Menschen in die Notaufnahme, so die National Kidney Foundation.

Ursachen

Nierensteine ‚Äč‚Äčbilden sich, wenn im Urin nicht genug Flüssigkeit vorhanden ist, um Chemikalien wie Calcium, Oxalat und Phosphor zu verdünnen. Diese Abfallchemikalien werden konzentriert, und Kristalle fangen an sich zu bilden, entsprechend der nationalen Nieren-Grundlage.

Die häufigste Art von Nierensteinen sind Calciumoxalat-Steine.

Nierensteine ‚Äč‚Äčkönnen in der Größe variieren, mit einigen so klein wie ein Sandkorn, und andere so groß wie eine Erbse oder sogar ein Golfball, nach den National Institutes of Health (NIH).

Kleine Steine ‚Äč‚Äčkönnen die Harnwege passieren und ausgeschieden werden, ohne Symptome zu verursachen. Größere Steine ‚Äč‚Äčkönnen im Harntrakt stecken bleiben und den Harnfluss blockieren, was zu starken Schmerzen oder Blutungen führen kann, so das NIH.

Symptome

Menschen mit Nierensteinen suchen oft medizinische Hilfe, weil sie starke Schmerzen in ihrer Flanke (der Bereich zwischen dem mittleren Rücken und den Rippen) auf einer Seite des Körpers haben, und dieser Schmerz kann bis zum Unterbauch reichen, sagte Dr. Michael F Michelis, Direktor der Abteilung für Nephrologie am Lenox Hill Hospital in New York. "Steinschmerzen sind sehr tief", sagte Michelis.

Andere Symptome von Nierensteinen können Schmerzen beim Urinieren, Blut im Urin und Übelkeit und Erbrechen nach NIH umfassen. Menschen, die denken, dass sie einen Nierenstein haben oder ernsthafte Symptome wie extreme Schmerzen, die nicht verschwinden, Fieber, Schüttelfrost und Erbrechen, sollten ihren Arzt aufsuchen, sagt das NIH.

Risikofaktoren

Männer entwickeln häufiger Nierensteine ‚Äč‚Äčals Frauen. Menschen haben auch ein erhöhtes Risiko für Nierensteine, wenn sie in der Vergangenheit einen Stein hatten oder ein Familienmitglied einen Stein hatte.

Andere Risikofaktoren gehören nicht genug Wasser zu trinken, eine Ernährung mit viel Protein, Natrium und Zucker essen, übergewichtig sein, oder Magen-Bypass-Operation, nach der Mayo Clinic.

Die häufigste Zeit, um Nierensteine ‚Äč‚Äčzu entwickeln, ist nach Angaben des Johns Hopkins Hospital zwischen 20 und 60 Jahren.

Diagnose

Nierensteine ‚Äč‚Äčkönnen anhand der Symptome eines Patienten diagnostiziert werden, und ein CT-Scan (der Röntgenstrahlen kombiniert, um ein 3D-Bild zu erstellen), das normalerweise in der Notaufnahme durchgeführt wird, sagte Michelis.

Behandlung

Kleine Nierensteine ‚Äč‚Äčbrauchen normalerweise keine Behandlung, aber ein Individuum muss möglicherweise Schmerzmittel nehmen, laut NIH. Patienten mit Nierensteinen sollten auch viele Flüssigkeiten zu sich nehmen, die dem Stein helfen können. Die meisten Nierensteine ‚Äč‚Äčerfordern laut Mayo Clinic keine invasive Behandlung.

Große Nierensteine ‚Äč‚Äčoder Steine, die die Harnwege blockieren, können andere Behandlungen benötigen. Eine Behandlung heißt Stoßwellenlithotripsie, bei der ein Arzt eine Maschine verwendet, die starke Vibrationen, so genannte Schockwellen, erzeugt, um den Stein in kleine Stücke zu zerbrechen, damit er die Harnwege passieren kann.

Eine andere Behandlung, Ureteroskopie genannt, verwendet ein spezielles Ureteroskop genanntes Ureteroskop, um den Nierenstein im Ureter zu sehen - der Röhre, die die Nieren mit der Blase verbindet. Ein Arzt kann dann den Stein entfernen oder Laserenergie verwenden, um ihn aufzubrechen.

Sehr große Steine ‚Äč‚Äčmüssen operiert werden, um sie zu entfernen, sagte Michelis.

Verhütung

Viele Probleme von Nierensteinen "können durch Mäßigung der Diät und eine hohe Flüssigkeitsaufnahme vermieden werden", sagte Michelis. Die NIH empfiehlt, täglich etwa 2 bis 3 Liter Flüssigkeit zu trinken.

Die Bestimmung des Steintyps, den eine Person hatte - indem sie den Stein beim Passieren und durch ein Labor analysierte - kann Ärzten helfen zu verstehen, was den Stein verursacht hat, und Empfehlungen geben, um den Zustand zu verhindern. Wenn ein Patient nicht in der Lage ist, den Nierenstein zu fangen, können Ärzte immer noch Urintests durchführen (indem sie einen Patienten bitten, seinen Urin für 24 Stunden zu sammeln) und eine Diätgeschichte machen, um festzustellen, was die Ursache sein könnte Stein, sagte Michelis.

Für Leute, die Steine ‚Äč‚Äčaus Kalziumoxalat hatten, können Ärzte empfehlen, dass sie Lebensmittel mit hohem Oxalat, wie Spinat, Rhabarber, Nüssen und Weizenkleie vermeiden, sagt der NIH.

Um Steine ‚Äč‚Äčaus Harnsäure zu vermeiden, können Ärzte Patienten bitten, ihre Proteinzufuhr zu reduzieren, da Protein mit der Bildung von Harnsäure im Körper verbunden ist, sagte Michelis.

Die Verringerung der Salzaufnahme kann auch das Risiko einer Person für verschiedene Arten von Nierensteinen, einschließlich Kalziumsteinen, senken. Zu viel Natrium zu essen, kann die Menge an Kalzium im Urin erhöhen, sagte Michelis. Patienten sollten auch die empfohlene tägliche Menge an Kalzium essen, aber nicht eine übermäßige Menge, sagte Michelis.

Einige Medikamente können helfen, Nierensteine ‚Äč‚Äčzu verhindern, aber diese Medikamente werden in der Regel nur verwendet, wenn eine Änderung der Ernährung nicht wirksam ist, sagte Michelis. Dazu gehören Diuretika zur Vorbeugung von Kalziumsteinen und Medikamente zur Reduzierung der Produktion von Harnsäure zur Vorbeugung von Harnsäuresteinen, so Michelis. Einige Medikamente können auch die Säure des Urins reduzieren, sagte Michelis, weil zu viel Säure im Urin ein Risikofaktor für Steine ‚Äč‚Äčaus Harnsäure ist.

Schau das Video: Nierenkolik Behandlung

Lassen Sie Ihren Kommentar