Killerwale töten normalerweise Leute nicht

Die Nachricht, dass ein Trainer bei SeaWorld Orlando von einem Killerwal getötet wurde, ändert nichts an der Tatsache, dass diese Riesen, während sie tödliche Raubtiere sind, keine Menschen auf See töten.

"Sie haben noch nie einen Menschen in freier Wildbahn getötet", sagte Nancy Black, Meeresbiologin bei Monterey Bay Whale Watch. Das liegt vor allem daran, dass Killerwale, anders als Haie, nicht in Küstennähe schwimmen. (Selbst Haiangriffe auf Menschen sind im Allgemeinen zufällig, Experten sagen, dass Haie Menschen für Seehunde oder andere typische Lebensmittel halten.)

Die Details der Veranstaltung waren heute noch unklar und SeaWorld-Beamte, die von LiveScience kontaktiert wurden, sagten, sie könnten den Vorfall noch nicht kommentieren. Berichten zufolge ertränkte der Orca seine weibliche Trainerin, als Touristen entsetzt zusahen.

Aber dieser Killerwal bei SeaWorld hat den Trainer wahrscheinlich nicht absichtlich getötet.

"Ich denke nur, dass der Killerwal vielleicht einen sozialen Gefährten gesucht hat und sie einfach zu lange festgehalten hat", sagte Black gegenüber LiveScience. "Ich würde denken, dass der Killerwal das nicht absichtlich getan hat, sondern eher als Spielsache. Sie sind so mächtig." Sie fügte hinzu, dass Killerwale nicht so oft zur Luft kommen müssen wie ein Mensch und könnte vernünftigerweise jemanden 15 bis 20 Minuten unter Wasser halten.

Möglicherweise habe sich der Killerwal nur gelangweilt, sagte sie, da ihr Leben in Gefangenschaft beschränkter ist als auf See, wo sie Zeit verbringen, Hunderte von Meilen zu schwimmen, während sie jagen oder spielen.

"Ich habe gesehen, wie sie mit ihren Egeln 20 Fuß in die Luft geworfen haben. Sie könnten dich für ein anderes Säugetier halten", sagte Black über die Transienten.

Im Allgemeinen, Killerwale, oder Orcinus Orca, sind sehr intelligente und verspielte Tiere, die sich von Seetang bis Seehunde amüsieren, sagte Black. Aber obwohl sie zu Aquarien mit flauschigen Stofftieren ausgestochen werden, sind sie immer noch wilde Tiere.

Und sie sind groß, wachsen bis zu 32 Fuß (fast 10 Meter) und wiegen 18.000 Pfund (8.164 kg) laut der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA). Als Spitzenraubtiere haben Killerwale wenige Feinde, die nur für große Haie anfällig sind.

Ihr erbitterter Ruf kommt von Interaktionen mit Walen, nicht von Menschen. In der Tat bezeichneten Seeleute, die Killerwalangriffe auf größere Wale beobachteten, die Tiere als "Walkiller". Dieser Name wurde zu Killerwalen geändert. Die Spanier bezeichnen den Orca manchmal als Ballena asesina, bedeutet "Assassinenwal", laut der MarineBio Conservation Society.

Nicht alle Orcas essen auf Säugetieren. Diejenigen, die in Norwegen leben, bevorzugen Fisch. Aber die sogenannten Transienten, die im gesamten östlichen Nordpazifik vorkommen, fressen andere Meeressäugetiere wie Delfine, Seelöwen und Robben.

Schau das Video: Blutiges Spektakel in Monterey Bay Orcas jagen Hunderte Delfine

Lassen Sie Ihren Kommentar