Seltene Funde bei King Solomon's Mines: ├ťberreste der alten schwangeren Frau

Das Skelett einer etwa 3.200 Jahre alten schwangeren Frau wurde in der Nähe eines Tempels gefunden, der der ägyptischen Göttin Hathor an einem Ort gewidmet war, der einst als König Salomons Minen bekannt war.

Die alten Ägypter und andere in der Region im Timna-Tal in Israel benutzten die Minen für den Kupferabbau. Frühe Archäologen und Forscher glaubten, dass König Solomon, ein alter israelischer Herrscher, die Timna Minen kontrollierte. Viele Wissenschaftler denken jedoch, dass die Behauptung unwahrscheinlich ist.

Archäologen entdeckten das Skelett der schwangeren Frau in einem Hügelgrab (einem von Felsen bedeckten Grab) in der Nähe von Hathors Tempel. Die Menschen verehrten Hathor - die Göttin der Liebe, des Vergnügens und der Mutterschaft - in Timna und betrachteten sie als Beschützerin der Bergleute. [Siehe Fotos von den Bestattungs- und Skelettüberresten im Timna-Tal]

Zu der Zeit, als die schwangere Frau lebte, kontrollierte Ägypten die Minen in Timna und deutete an, dass sie Ägypterin sei. Außerdem sei sie eine Sängerin im Hathor-Tempel gewesen, sagte Erez Ben-Yosef, Direktor des Central Timna Valley Project und Dozent für Archäologie an der Universität Tel Aviv. Sie wurde mit Perlen beerdigt, deren Design denen des Hathor-Tempels ähnelt, sagte Ben-Yosef gegenüber Live Science.

Eine Untersuchung ihrer Überreste zeigt, dass sie Anfang 20 war und im ersten Trimester ihrer Schwangerschaft, als sie starb. Die Ursache ihres Todes ist unbekannt.

Die Frau begleitete wahrscheinlich eine der Minenexpeditionen, die ins Timna-Tal geschickt wurden, um Kupfer zu gewinnen; Sie hätte im Hathor-Tempel gedient, während die Bergbauarbeiten im Gange waren. Die Rituale und Zeremonien, die im Tempel durchgeführt wurden, waren wichtig, da Hathor die Bergleute schützen sollte.

Es ist nicht bekannt, ob die Frau während ihrer Schwangerschaft aus Ägypten nach Timna gereist ist oder ob sie während des Dienstes im Hathor-Tempel geschwängert wurde, sagte Ben-Yosef. "Wahrscheinlich wäre sie nicht gereist, wenn sie wüsste, dass sie schwanger ist, aber das ist nur eine Vermutung.

Ägyptens Macht im Timna-Gebiet schwächte sich im Jahrhundert nach dem Tod der Frau ab, und Ägypten verlor schließlich die Kontrolle über die Minen an andere Gruppen in der Region.

Andere Funde im Timna Valley beinhalten konservierte Reste aus einem Bergbaucamp namens Slaves Hill. Diese Reste deuteten darauf hin, dass die Metallarbeiter im 10. Jahrhundert v. Chr. Mahlzeiten von Schafen und Ziegen sowie Pistazien, Trauben und Fisch aßen. Kürzlich enthüllten Wissenschaftler auf dem Slaves Hill die Überreste eines ausgeklügelten Torhauses und Eselställe, die darauf hinwiesen, dass die Siedlung ein hochorganisiertes Verteidigungssystem hatte. Bei einer anderen Entdeckung berichteten Archäologen im Jahr 2013, dass sie in dem Tal, das auf die Zeit des biblischen Königs Salomon datiert war, Artefakte ausgegraben hatten.

Weitere Forschungen sind im Gange, um die Geschichte von Timna besser zu verstehen.

Schau das Video: Dragnet: Homicide / The Werewolf / Homicide

Lassen Sie Ihren Kommentar