Tragbares GerÀt liest jeden beliebigen Text vor

K-NFB, ein tragbares Gerät, das jeden verfügbaren Text scannt und sehbehinderten Menschen zurücksendet, wird im Juli 2006 in Großbritannien erhältlich sein. Das Gerät wurde von Ray Kurzweil entwickelt.

Das Gerät benötigt einige Sekunden, um das Bild zu verarbeiten. Wenn die Verarbeitung abgeschlossen ist, wird der Text laut vorgelesen. Das Gerät kommt mit einer Reihe von Ohrhörern, obwohl es auch mit Bluetooth ausgestattet ist, um andere Geräte zu verwenden.

Das K-NFB kostet ungefähr 2.625 € (das sind ungefähr 4.800 $), was es ein bisschen teuer macht. Das Gerät ist jedoch weit weniger kostspielig als eine von Kurzweils früheren Bemühungen, ein ähnliches Gerät, das 1981 entwickelt wurde. Die "Lesemaschine" hatte die Größe einer Waschmaschine und kostete mehr als 50.000 US-Dollar.

Dies ist ein weiterer Bereich, in dem Science-Fiction-Autoren zuerst eine Forderung und eine Lösung beschrieben haben. In seiner Geschichte von 1934 Die verlorene SpracheDer Autor David H. Keller beschreibt ein Gerät, das Sprache aus gedrucktem Text erzeugen kann - die transponierende Maschine:

In einem Monat werden müde Leute Seiten eines Buches in ihre Maschine legen und es vorlesen hören ... "

Dann wurde eine ganze Seite der Schreibmaschine des Jungen durch die tonumsetzende Maschine geführt, absichtlich verlangsamt, damit die Geräusche unterschieden werden konnten.
(Lesen Sie mehr über die Sound-Transponierungsmaschine)

Wenn Sie sich für Science-Fiction-Übersetzungsgeräte interessieren, schauen Sie sich den Babelfish von an Per Anhalter durch die Galaxis und natürlich George Orwells Speakwrite, der den umgekehrten Trick macht - Sprache-zu-Text. Lesen Sie ein wenig mehr über Lesen für blinde Menschen "gehen"; Schauen Sie sich auch die Website von Ray Kurzweil an.

(Dies Science Fiction in den Nachrichten Geschichte mit freundlicher Genehmigung von Technovelgy.com - wo Wissenschaft trifft Fiktion.

Schau das Video: PEDOPHILIE DES ELITES FRANCAISES TEMOIGNAGE DE SEVERINE

Lassen Sie Ihren Kommentar