Wie viel Natrium ist zu viel?

"The Healthy Geezer" beantwortet in seiner wöchentlichen Kolumne Fragen zu Gesundheit und Altern.

Frage: Ich habe bemerkt, dass Lebensmitteletiketten den Natriumgehalt auflisten, aber die Zahlen bedeuten mir nichts. Wie viel ist schlecht?

Antworten: Diät-Experten empfehlen einen täglichen Verzehr von weniger als 2400 Milligramm (mg), das ist die Menge an Natrium in einem Teelöffel Kochsalz. Wenn Sie unter Bluthochdruck leiden, kann Ihr Arzt Ihnen empfehlen, sich auf 1.500 mg Natrium pro Tag zu beschränken.

Eine Ernährung mit hohem Natriumgehalt ist mit einem erhöhten Blutdruck und einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfälle verbunden. Die Reduzierung der Menge an Natrium, die Sie zu sich nehmen, kann helfen, den Blutdruck zu senken oder zu verhindern, dass er sich entwickelt. Weniger Natrium macht auch blutdrucksenkende Medikamente effizienter.

Kochsalz (Natriumchlorid) ist nicht das einzige Problem. Die Hauptquellen von Natrium in der durchschnittlichen US-Diät sind: 5 Prozent beim Kochen, 6 Prozent beim Essen, 12 Prozent bei natürlichen Quellen und 77 Prozent bei verarbeiteten Lebensmitteln.

Das meiste Natrium des Körpers befindet sich in Blut und anderen Flüssigkeiten. Natrium hilft, Flüssigkeiten in einem normalen Gleichgewicht zu halten und hilft, normale Nerven- und Muskelfunktionen aufrechtzuerhalten. Der Körper bekommt Natrium durch Essen und Trinken und verliert es durch Schwitzen und Wasserlassen. Gesunde Nieren halten einen konstanten Natriumspiegel im Körper aufrecht, indem sie die im Urin ausgeschiedene Menge anpassen.

Senioren müssen besonders vorsichtig mit dem Natriumkonsum sein, weil ihre Körper nicht so gut damit umgehen können, wie sie es taten, als sie jünger waren. Hier sind einige Gründe:

  • Nieren funktionieren möglicherweise nicht so gut wie sie.
  • Wenn wir älter werden, sind wir nicht so empfindlich für Durst und trinken möglicherweise keine Flüssigkeiten, wenn wir sie brauchen.
  • Etwa 45 Prozent des Körpergewichts sind bei gesunden älteren Menschen fließend, verglichen mit 60 Prozent bei jüngeren Menschen. Selbst ein leichter Verlust von Flüssigkeit und Natrium in einem Senior kann gesundheitliche Probleme verursachen.
  • Manche ältere Menschen haben körperliche Probleme, die sie daran hindern, etwas zu trinken zu bekommen.

Hyponatriämie ist ein niedriger Natriumspiegel im Blut. Bei Senioren kann dies durch Wassereinlagerungen aufgrund von Herzinsuffizienz verursacht werden.

Hypernatriämie ist ein hoher Natriumgehalt im Blut. Dies ist bei älteren Menschen üblich. Es wird durch Austrocknung verursacht, dass es nicht genug Flüssigkeit bekommt.

Symptome von Hyponatriämie oder Hypernatriämie sind in der Regel bei älteren Menschen schwerer. Zum Beispiel kann Hyponatriämie Verwirrung, Agitation oder Lethargie verursachen.

Ungefähr 9 von 10 Amerikanern verbrauchen zu viel Natrium. Wie kannst du reduzieren? In meiner nächsten Kolumne gebe ich Ihnen einige Tipps, um Ihre Natriumaufnahme zu reduzieren.

Wenn Sie mehr Kolumnen lesen möchten, können Sie unter www.healthygeeezer.com eine Ausgabe von "Wie man ein gesunder Geezer sein" bestellen.

Schau das Video: 7 Anzeichen, dass du zu viel Salz isst

Lassen Sie Ihren Kommentar