Zusammenbruch des antarktischen Eisschildes mit der alten "Mega-Flut" verbunden

Die dramatische Erwärmung am Ende der letzten Eiszeit führte zu einem starken Anstieg des Meeresspiegels und zu einem massiven Zusammenbruch des Eisschildes in der Antarktis.

Der Anstieg des Meeresspiegels ist bekannt als Schmelz-Wasser-Puls 1A, und neue Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass der Meeresspiegel um etwa 45 Fuß (14 Meter) zwischen 14.650 und 14.310 Jahren während der Zeit des schnellen Klimawandels stieg die Bølling Erwärmung.

Das Verständnis der Auswirkungen der früheren Erwärmung und des Meeresspiegelanstiegs ist wichtig, um die Auswirkungen der zukünftigen Erwärmung vorherzusagen.

"Es ist wichtig, dass wir in die geologische Vergangenheit der Erde blicken, um seltene aber hochwirksame Ereignisse zu verstehen, wie zum Beispiel den Kollaps riesiger Eisschollen vor 14.600 Jahren", sagte der Forscher Alex Thomas von der Universität Oxford in einer Erklärung. "Unsere Arbeit gibt ein Fenster zu einem extremen Ereignis, bei dem die Enteisung mit einem dramatischen und schnellen Anstieg des globalen Meeresspiegels einherging - eine uralte" Mega-Flut "."

Während dieser Zeit "stieg der Meeresspiegel mehr als zehn Mal schneller an als er jetzt anstieg", sagte Thomas, wobei die aufsteigenden Meere auf schmelzende Eisschichten zurückzuführen seien, die sich während der Eiszeit gebildet hatten. "Dies ist ein ausgezeichnetes Testfeld für Klimamodelle: Wenn sie dieses außergewöhnliche Ereignis reproduzieren können, wird dies das Vertrauen stärken, dass sie auch zukünftige Veränderungen genau vorhersagen können."

Coral Kerne

Die Expedition brachte die Wissenschaftler vor der Küste von Tahiti, um versteinerte Korallenkerne zu sammeln, die Tausende von Jahren zurückreichen.

"Tahiti befindet sich in ausreichend großer Entfernung von den großen ehemaligen Eisschilden, so dass wir in der Nähe des durchschnittlichen Meeresspiegels auf der ganzen Welt sind. Als nicht-vulkanische Insel sinkt es mit gleichbleibender Geschwindigkeit in den Ozean ab, was wir leicht können adjust for ", sagte der Forscher Pierre Deschamps vom Centre Européen de Recherche et d'Enseignement des Géosciences de l'Environnement in einer Stellungnahme.

Die Forscher verwendeten die radioaktive Datierungs- und Speziesanalyse der Korallenproben, um den Anstieg des Meeresspiegels während der letzten Enteisung zu rekonstruieren. Verschiedene Korallenarten leben in unterschiedlichen Tiefen. Durch die Analyse des Korallen-Make-ups in Kernen und den Vergleich mit dem Alter der Korallen können sich die Forscher in diesen Zeiträumen eine Vorstellung vom Meeresspiegel machen.

"Korallen sind hervorragende Archive, um vergangene Veränderungen des Meeresspiegels zu rekonstruieren, da sie auf mehr als 30 Jahre plus oder minus 30 Jahre datiert werden können", sagte Deschamps.

Sie fanden heraus, dass der Meeresspiegel in weniger als 350 Jahren um etwa 14 Meter gestiegen ist.

Um herauszufinden, woher das ganze Wasser kam, verglichen die Forscher den Anstieg des Meeresspiegels in Tahiti mit früheren Messungen des Meeresspiegelanstiegs zur gleichen Zeit

Lassen Sie Ihren Kommentar