Warum MĂ€nner lieben Dessous: Rat Studie bietet Hinweise

So wie sich Lingerie auf Männer anpaßt, tun kleine Jacken dasselbe für männliche Ratten, findet eine neue Studie.

In einer ungewöhnlichen Studie erlaubten Forscher jungfräulichen männlichen Ratten, Sex mit Frauen zu haben, die spezielle Nagetierjacken trugen. Später, als die Wissenschaftler den Männchen eine Chance gaben, sich wieder zu paaren, zogen es die Tiere vor, sich eher mit Jacken tragenden weiblichen Ratten zu paaren als mit unverhüllten.

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass männliche Tiere lernen können, das Sehen und Fühlen von Kleidung mit Sex zu verbinden.

Mit anderen Worten, männliche Ratten lernen, dass "jedes Mal, wenn mein Partner Dessous trägt, ich Sex habe", sagte Co-Autor der Studie Gonzalo R. Quintana Zunino, ein Psychologe im Labor des Psychologen Jim Pfaus an der Concordia University in Montreal.

In früheren Studien trainierten Zunino, Pfaus und ihre Kollegen Ratten, um einen bestimmten Geruch (Mandel) mit Sex zu assoziieren, und männliche Ratten passten bevorzugt zu Weibchen, die diesen Geruch trugen.

Diesmal wollten die Forscher wissen, ob Ratten lernen könnten, Sex mit anderen kontextuellen Hinweisen wie Textur zu assoziieren. In einem Experiment wurde ein Dutzend jungfräulicher männlicher Ratten erlaubt, sich mit Frauen, die Jacken trugen, zu paaren. Dann wurden die Männchen in eine Kammer mit zwei sexuell empfänglichen weiblichen Ratten gesetzt, von denen eine eine Jacke und ein "au naturel" trug.

Im Allgemeinen, wenn Ratten die Tat tun, nähert sich das Männchen der Frau von hinten und ergreift sie von beiden Seiten, was sie aufregt, sagte Zunino Live Science. Wenn ein menschlicher Experimentator das Weibchen auf diese Weise ergreift, macht sie einen kleinen Wackeltanz, sagte er. Wenn das Weibchen eine Jacke trägt, wird das Männchen es während der Paarung mit seinen Schnurrhaaren fühlen.

Die trainierten männlichen Ratten entschieden sich öfter mit den Jacken-bekleideten Weibchen zu paaren als mit den nicht-eingehüllten Weibchen, fanden die Forscher heraus. Außerdem machten die Männchen mehr Montageversuche und ejakulierten schneller mit den ummantelten Weibchen.

In einem zweiten Experiment exponierten die Forscher jungfräuliche männliche Ratten zuerst mit umhüllten Weibchen, die sexuell empfänglich waren, und dann mit nicht umhüllten Weibchen, die nicht sexuell empfänglich waren. Dann brachten sie die Ratten in eine Kammer, die dem ersten Experiment ähnlich war, mit einer Frau, die eine Jacke trug und einer, die keine Jacke trug.

Wiederum zogen die trainierten Männchen es vor, sich mit den ummantelten Weibchen zu paaren, häuften sie häufiger und ejakulierten schneller, verglichen mit den nicht umhüllten Weibchen.

Zunino und seine Kollegen wollten auch wissen, wie die Jacke die Aktivität im Gehirn der Ratten beeinflusste. Direkt nachdem die männlichen Ratten mit den ummantelten Weibchen gepaart waren, opferten die Forscher die Tiere und injizierten einen Farbstoff in ihr Gehirn, der die Aktivität eines Gens namens c-fos zeigt, das ein Maß für die neurale Aktivierung ist. Insbesondere untersuchten sie die c-fos-Aktivität in den Lustzentren der Gehirne der Ratten, einschließlich Regionen, die als ventrales Tegmentum und Nucleus accumbens bezeichnet werden.

Männer, die sich mit Jacken tragenden Frauen paarten, zeigten in diesen Gehirnbereichen mehr c-fos-Aktivität als Männer, die sich mit jackenlosen Weibchen paarten, zeigten vorläufige Ergebnisse.

Zusammengenommen zeigen die Experimente der Forscher, dass Ratten lernen können, Sex mit einer Vielzahl von kontextuellen Hinweisen zu assoziieren, einschließlich der Textur von Kleidung. Während Ratten sich sehr von Menschen unterscheiden, könnte Dessous eine ähnliche Wirkung auf menschliche Männer haben, sagte Zunino.

Die Ergebnisse wurden am 17. November auf der 44. Jahrestagung der Society for Neuroscience in Washington, D.C.

Schau das Video: Everything you think you know about addiction is wrong | Johann Hari

Lassen Sie Ihren Kommentar