Ameisen Vorsicht! Spinne durch einbruchssicheres Web gesch√ľtzt

So wie ein Hausbesitzer einen großen Hund mit einer ebenso großen Rinde adoptieren könnte, um sein oder ihr Eigentum zu schützen, macht eine bestimmte Orbspinne eine ähnliche Investition, um sein Netz zu schützen, gemäß neuer Forschung, die findet, dass diese Arachnid eine Chemikalie in seiner Netzseide verwendet Abwehr Einbrecher.

"Ameisen sind oft in Netzen von Spinnen, die Spinnen bilden, zu finden, aber sie werden nur selten in Netzen von Spinnen beobachtet, obwohl Ameisen potentielle Feinde sind", sagte Forscher Daiqin Li von der National University of Singapore gegenüber LiveScience eine E-Mail.

"Es muss andere Mechanismen des Schutzes der Ameiseninvasion geben. Eine Möglichkeit könnten Chemikalien sein, die Ameisen abschrecken / abstoßen können."

Ant-Abschreckung

Um herauszufinden, was die Ameisen verfolgte, sammelten die Forscher wilde Orb-Netzspinnen (Nephila antipodiana) und analysierten ihre Seide auf Chemikalien. Sie fanden eine, genannt 2-Pyrrolidion, in den Seidensträngen, die Ameisen im Labor zu vermeiden schienen, einschließlich der weit verbreiteten Pharao-Ameise (Monomorium Pharaonen) und zwei andere. Selbst wenn sie mit einem kostenlosen, leckeren Snack versucht würden, würden die Ameisen die Seidenstränge, die mit dieser Abschreckung überzogen waren, nicht überqueren.

"Goldene Orb-Netz Spinnen produzieren eine Chemikalie in ihrer Web-Seide, die Ameisen Invasion verhindert, die chemischen Schutz der beeindruckenden Eigenschaften der Spinnenseide, bereits bekannt, dass sie stark, elastisch und adhäsiv sind", sagte Li.

Die Forscher entdeckten auch, dass junge Spinnen diese Chemikalie nicht herstellen müssen, weil ihre Seide zu dünn ist, um selbst winzige Ameisen zu kreuzen. Größere Jungtiere und adulte Spinnen machen die Ameisen-Abschreckung, um zu verhindern, dass Ameisen ihre Häuser und ihr Netz, ihre frisch gefangene Beute und sogar die Spinnen selbst angreifen.

Chemische Bedrohung

Die Forscher sind sich nicht sicher, wie die Spinnen diese Chemikalie herstellen (ob sie sie zu ihrer Seide hinzufügen oder später aufmalen) oder wie sie funktioniert. Die Chemikalie ist nicht das, was Wissenschaftler "flüchtig" nennen, also produziert sie keinen Geruch. Die Ameisen könnten die Verbindung "schmecken", weil sie die Seide nur vermeiden, nachdem sie damit in Kontakt gekommen sind, aber auch nach diesem Kontakt in der Nähe bleiben werden.

"Die Kugelspinne ist potenziell anfällig für Angriffe von Ameisengruppen, während sie in ihrem Netz auf Beute warten, so dass die chemische Verteidigung in Webseide sich möglicherweise so entwickelt hat, dass sie nicht nur die Spinne schützt, sondern auch die Zeit und Energie reduziert "Das ist nötig, um eindringende Ameisen zu vertreiben", sagte Forscher Mark Elgar von der Universität Melbourne in einer Erklärung.

Lassen Sie Ihren Kommentar