Moderate ├ťbung kehrt Couch-Potato-Effekte um

Es gibt Hoffnung für die Gesundheit von Al Bundy, dem fiktiven Stubenhocker, der den größten Teil seines Fernsehlebens auf einem Sofa verbrachte, wenn er heute mit dem Sport beginnen sollte.

Körperliche Inaktivität kann viele Probleme wie Herzerkrankungen, Diabetes und Fettleibigkeit verursachen. Aber die Effekte können umgekehrt werden und sogar mit passenden Mengen der gemäßigten Tätigkeit verbessert werden, eine neue Studie zeigt an.

Die Forschung entstand aus einer früheren Studie, die die Auswirkungen einer sitzenden Lebensweise auf Herzerkrankungen und Diabetes untersuchte.

Auf und ab

In der früheren Studie wurden 334 Personen in drei verschiedene Gruppen eingeteilt, von denen eine eine Kontrollgruppe mit 61 Teilnehmern war, die nicht trainierten.

"Am Ende der Studie waren wir überrascht zu sehen, dass viele Marker der kardiovaskulären Gesundheit bei den Teilnehmern der Kontrollgruppe abnahmen, die nicht trainierten", sagte Jennifer Robbins, eine Sportphysiologenin bei Duke.

Unter den 17 Markern gemessen: Taillenumfang, Body-Mass-Index, körperliche Fitness und Insulinempfindlichkeit.

Die Forscher entschieden, ob die negativen Effekte umgekehrt werden könnten, wenn die Teilnehmer die gleiche Zeit in einem Übungsprogramm verbringen würden, und 53 der ursprünglich 61 sitzenden Teilnehmer erklärten sich bereit, an einem sechsmonatigen Übungsprogramm teilzunehmen.

Am Ende der zweiten Phase waren im Durchschnitt 13 der 17 Marker entweder auf ihre ursprünglichen Werte zurückgekehrt oder hatten sich verbessert. Robbins erklärte gestern einige der Änderungen per E - Mail aus Denver, wo sie die Ergebnisse der Studie auf der Jahrestagung der Amerikanisches College für Sportmedizin:

  • Durchschnittsgewicht der Gewinn über die sechsmonatige Inaktivität betrug 1,8 Pfund; der durchschnittliche Gewichtsverlust während der Übung betrug 3,4 Pfund.
  • Durchschnittliche minimale Taille Zugewinn war 0,8 Zoll über die inaktive Zeit; der durchschnittliche Verlust während des Ausübungszeitraums betrug 0,9 Zoll.
  • Gesamtcholesterin während des Ausübungszeitraums um etwa den gleichen Betrag gefallen, um den es in der inaktiven Periode gestiegen war.

Niedrige Intensität

Die Studie bestätigte auch andere Forschung, die ein wenig scheint, scheint einen langen Weg zu zeigen.

"Wenn wir uns die Gruppe als Ganzes ansehen, haben wir festgestellt, dass nicht die Teilnehmer mit der höchsten Trainingsintensität für die kombinierten positiven Effekte verantwortlich waren", sagte Robbins. "Das sollte beruhigend für die Leute sein, zu wissen, dass sie kein intensives Training machen müssen, um diese Vorteile des Trainings zu bekommen."

Die durchschnittliche Gewichtszunahme der sitzenden Teilnehmer von fast 2 Pfund während des ersten Teils der Studie weist auf eine langfristige Besorgnis hin.

"Bei dieser Rate kann angenommen werden, dass diese Gruppe von inaktiven Menschen in fünf Jahren 20 Pfund gewinnen würde", sagte Robbins. "Dies bedeutet, dass diese Gruppe von sitzenden Menschen nur trainieren musste, um ihr aktuelles Gewicht zu halten. Unsere früheren Studien haben jedoch gezeigt, dass Menschen, die Sport treiben, viele der kardiovaskulären Risikovorteile auch ohne Gewichtsverlust erhalten können."

Robert Roy Britt von LiveScience hat zu diesem Bericht beigetragen.

Schau das Video: Love Paleo (OmU)

Lassen Sie Ihren Kommentar