Springende Fußballfans schufen ein kleines Erdbeben in Mexiko

Anmerkung der Redaktion: Seismologen haben jetzt gesagt, dass die WM-Feierlichkeiten kein "Erdbeben" verursacht haben. Lesen Sie hier mehr über das Update.

Seismologen in Mexiko-Stadt haben bestätigt, dass Fußballfans buchstäblich eine Naturgewalt sind.

Gegen 10:35 Uhr Ortszeit am Sonntag (17. Juni) entdeckten zwei seismische Sensoren in Mexikos Hauptstadt ein kleines Erdbeben, kurz nachdem die mexikanische Nationalmannschaft in einem frühen WM-Spiel gegen Deutschland ein Tor erzielt hatte, berichtete die New York Times.

Laut einem übersetzten Tweet vom Institut für geologische und atmosphärische Untersuchungen in Mexiko, entstand das kleine Erdbeben "künstlich" und war möglicherweise "wegen des Massenspringens", das zur Feier von Mexikos spielentscheidendem Ziel stattfand. (Die Mannschaft setzte sich mit 1: 0 gegen Deutschland, den amtierenden Weltmeister, durch.)

Um es klar zu sagen, die Vibrationen der Menge haben keine Verschiebung der tektonischen Platten verursacht. Diese Art des Zitterns - bekannt als "künstliches" oder "künstliches Erdbeben" - wäre für die Menschen in Mexiko-Stadt wahrscheinlich nicht wahrnehmbar gewesen, aber es hat dennoch ein großes Grummeln erzeugt, um sich auf mehreren seismischen Instrumenten zu registrieren, schrieb das Institut. Die Ursache war wahrscheinlich "weit verbreitete Feier", wie die mehr als 75.000 fröhlichen Fußballfans beweisen, die nach dem Spiel den Hauptplatz der Hauptstadt bevölkerten.

Sie brauchen keinen Wissenschaftler, um Ihnen zu sagen, dass diese Geschichte sowohl urkomisch als auch großartig ist. Aber die durch den Fuß verursachten Erschütterungen sind eigentlich nicht so selten; Es stellt sich heraus, dass eifrige Sportfans die ganze Zeit künstliche Erdbeben verursachen.

Einer der größten Vorfälle ereignete sich im Jahr 2011, als Seattle Seahawks Fußballfans auf einen epischen 67-Yard-Touchdown mit solch wilden Brüllen und Stampfen reagierten, dass sich die Aktivität als Magnitude-2.0-Erdbeben auf nahegelegene seismische Ausrüstung registrierte. Legend erinnert sich an diesen Vorfall als "Beast Quake" und inspirierte sogar Wissenschaftler dazu, die relative Lautstärke von Seahawks-Fans mit NASCAR-Fans zu vergleichen - eine weitere notorische seismische Kraft in der Sport-Community. (Die Ergebnisse: Beide Fandoms sind sehr, sehr laut.)

Außerhalb der Sportwelt sind von Menschen verursachte Erdbeben in den USA seit mehreren Jahren auf dem Vormarsch, hauptsächlich aufgrund der Auswirkungen der Öl- und Gasproduktion. Hydraulisches Fracking zum Beispiel beinhaltet das Entfernen von Milliarden Gallonen Abwasser aus unterirdischen Öllagerstätten. Mangels einer einfacheren Lagerlösung wird viel Wasser in den Boden gepumpt, wo es den Druck auf unterirdische Gesteine ​​erhöht und schwere Erdbeben auslösen kann.

In Oklahoma, wo Fracking üblich ist, hat sich die Häufigkeit von Erdbeben um das 600-fache der Rate vor dem Fracking des Landes erhöht, berichtete Live Science zuvor. "Wir vermuten, dass die überwiegende Mehrheit dieser Erdbeben von produziertem Abwasser stammen", sagte Austin Holland, Kopfseismologe des Oklahoma Geological Survey, gegenüber Live Science.

Also, ja: Die Macht der überschwänglichen Sportfans ist eindeutig eine Macht, mit der man rechnen muss. Aber die Menschheit wird die Welt lange nach dem Ende der Weltmeisterschaft weiter erschüttern.

Lassen Sie Ihren Kommentar