Schönheit, Trost und Selbstmord: Zwei Nationalparks Top Grim List

Ein neuer Bericht hat den Blue Ridge Parkway und den Grand Canyon National Park in einer grimmigen Statistik an die Spitze der amerikanischen Nationalparks gesetzt: Selbstmordversuche.

Die Studie, die heute (2. Dezember) im wöchentlichen Bericht über die Morbidität und Mortalität der Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention veröffentlicht wurde, ergab, dass zwischen 2003 und 2009 286 Suizidversuche auf Nationalpark-Liegenschaften stattfanden. Von diesen konnten 194 ihr Leben beenden.

Dem Bericht zufolge treten mehr als drei Viertel der Selbstmorde zu Hause auf, aber Selbstmorde an öffentlichen Orten wie Nationalparks können sowohl Parkpersonal als auch Zeugen traumatisieren. Sie können auch teuer sein. In einem Fall, so der Bericht, kostete die Suche nach einem vermissten Suizidopfer fast 200.000 Dollar.

Selbstmordattentate im Nationalpark sind häufiger als der Durchschnitt mit einem Sprung oder einem Autounfall verbunden: In 19 Prozent der Fälle fiel die Person von einer Klippe oder einer Brücke, und in 6 Prozent der Fälle versuchten die Menschen mit einem Fahrzeug Selbstmord zu begehen Cliff. Im Vergleich dazu sind 2 Prozent der Selbstmorde auf nationaler Ebene mit einem Sprung verbunden und weniger als 1 Prozent sind verkehrsbedingt, heißt es in dem Bericht.

Im Einklang mit nationalen Trends war die gebräuchlichste Methode zum Selbstmord in Nationalparks Schusswaffen. Männer machten 83 Prozent der Park-Selbstmorde aus.

Die höchste Anzahl von Selbstmorden fand im Juni, August und Januar statt, so der Bericht mit 22, 21 und 21.

Der Blue Ridge Parkway, eine 755 km lange Strecke von North Carolina und Virginia, war mit Arizona's Grand Canyon National Park als Ort der meisten Selbstmorde zwischen 2003 und 2007 verbunden. Beide hatten insgesamt 21 Versuche unternommen Selbstmorde. Am Blue Ridge Parkway begingen 15 Selbstmorde, während 11 am Grand Canyon geschahen.

Natchez Trace Parkway in Alabama, Mississippi und Tennessee wurde Dritter mit sechs Versuchen und elf vollendeten Selbstmorden. Colorado National Monument sah drei Versuche und 12 Selbstmorde, und Golden Gate National Recreation Area in Kalifornien rundete die Top-Five mit drei Versuchen und 11 Selbstmorde.

Der einzige andere Park mit zweistelligen Raten war New River Gorge National River. Dieser Park hatte insgesamt 10 Versuche, von denen neun tödlich waren.

Die Forschung fand keine langfristigen Trends in der Verbreitung von Suizid im Nationalparksystem, aber die Autoren des Berichts empfehlen Training Park Ranger, suizidales Verhalten zu erkennen. Sie empfehlen auch, dass Parks physische Selbstmordbarrieren wie Fußgängersperren auf Brücken berücksichtigen. Die Forschung zeigt, dass der Versuch, den Zugang zu einfachen Methoden zu behindern, den Selbstmord reduziert, schreiben die Autoren, weil die Menschen normalerweise keine sofortige alternative Methode suchen.

Lassen Sie Ihren Kommentar