Könnte Asteroid 2005 YU55 den Mond zerstören?

Ein Asteroid, vier Fußballfelder lang, wird am 8. November in der Nähe der Erde vorbeiziehen. Ein Weltraumfelsen, der so groß ist, ist in 35 Jahren noch nicht so nah gekommen: Er wird in einer Entfernung von nur 320.000 Kilometern fliegen, was tatsächlich der Fall ist Innerhalb die Umlaufbahn des Mondes. Die NASA hat der Welt versichert, dass der Asteroid, offiziell 2005 YU55 genannt, keine Bedrohung für unseren Planeten darstellt. Aber was ist mit unserem loyalen Sidekick? Ist der Mond in Gefahr?

Don Yeomans, Direktor des NASA-Büros für erdnahe Objektprogramme im Jet Propulsion Laboratory in Pasadena, Kalifornien, sagte, 2005 YU55 werde nicht den Mond treffen. Während der Space Rock mit einer Geschwindigkeit von 30.000 Meilen pro Stunde (13 km / s) am Planeten vorbeifliegt, wird der Mond etwa ein Viertel seines Weges zur gegenüberliegenden Seite der Erde zurücklegen. Wie zwei Schiffe, die nachts passieren, werden sie sich um mehr als 150.000 Meilen (240.000 km) vermissen.

Aber was wäre, wenn 2005 YU55 auf Kollisionskurs mit dem Mond wären? Ist es groß genug, um größeren Schaden anzurichten?

"Es wäre sicherlich ein bedeutendes Ereignis auf dem Mond", sagte Yeomans zu den Kleinen Mysterien des Lebens. "Es würde den Mond überhaupt nicht bewegen, aber es würde einen bedeutenden Einschlagkrater verursachen ... mindestens 4 Kilometer breit. Das ist wichtig, aber immer noch ein ziemlich kleiner Krater in Bezug auf die Hierarchie der Mondkrater."

Zum Vergleich: Der größte Einschlagskrater des Mondes, das Südpol-Aitken-Becken, misst 1.600 Meilen (2.500 km) im Durchmesser.

Ein Asteroid der Größe von 2005 YU55 trifft die Erde etwa einmal alle 100.000 Jahre, sagte Yeomans, und weil der Mond ein viel kleineres Ziel als die Erde ist, passiert ein solches Ereignis nur alle paar hunderttausend Jahre auf dem Mond. Aber weil unser Satellit keine Atmosphäre, keine Erosion und keine tektonische Aktivität hat, bleiben alle Auswirkungen, die er jemals erfahren hat, auf seiner Oberfläche eingeprägt.

Wenn der 400 Meter breite Asteroid den Mond treffen würde, würde er genug Staub aufwirbeln - und dieser Staub würde sich mit einer Geschwindigkeit bewegen, die hoch genug ist -, um eine kleine Menge der Schwerkraft des Mondes zu entgehen und 240.000 zur Erde zu gelangen Meilen entfernt, sagte Yeomans. Während ein großer Teil der Sprengtrümmer in unserer Atmosphäre verbrennen würde, könnten einige Fragmente den Boden erreichen. Dies ist während der vergangenen Asteroiden-Mond-Kollisionen passiert. "Wir wissen von Mondmeteoriten, die es geschafft haben."

Damit ein Asteroid den Mond vollständig zerstören kann, die Erde mit riesigen Mondstücken durchsetzt und das Leben hier potenziell gefährdet (was für viele biologische Prozesse vom Mond abhängen kann), müsste der Impaktor fast mondgroß sein. "Nur etwas, das nicht viel kleiner ist als der Mond selbst, könnte das tun", sagte Yeomans. "Es gibt keine Asteroiden, die groß genug sind, um das zu tun, von denen wir wissen. Der größte erdnahe Asteroid, der die Erdumlaufbahn kreuzt, ist nur etwa 8 Kilometer breit."

Yeomans fügt hinzu, dass sich niemand um das Schicksal seiner Lieblings-Weltraumkugel sorgen muss: "Ich möchte nur betonen, dass die Tatsache, dass wir so viele optische und radare Daten haben, bedeutet, dass es keine Chance gibt, der Erde gefährlich nahe zu kommen Mond."

Schau das Video: NASA: Asteroid knallt nicht auf die Erde

Lassen Sie Ihren Kommentar