Entführung der Königin der Unterwelt im altgriechischen Mosaik

Ein neu enthülltes Mosaik auf dem Boden eines riesigen griechischen Grabmals zeigt, wie Hades seine widerwillige Braut Persephone in die Unterwelt schleppt, gaben Archäologen heute (16. Oktober) bekannt.

Als das Kunstwerk vor ein paar Tagen zum ersten Mal entdeckt wurde, konnten Bagger nur einen Teil der Szene sehen. Das Mosaik schien Hermes, den griechischen Boten Gott und Sohn des Zeus, in einem breitkrempigen Hut zu zeigen, einen Pferdewagen mit einem bärtigen Mann im Schlepptau führend. Als aber mehr Dreck entfernt wurde, kam eine dritte Gestalt in Sicht: eine Frau, die in Bedrängnis den Arm streckte. Archäologen des griechischen Kulturministeriums sagen nun, dass das Mosaik eine berühmte Szene aus der griechischen Mythologie zeigt: die Entführung von Persephone, die manchmal Vergewaltigung von Persephone genannt wird.

Das Mosaik, das aus bunten Kieselsteinen besteht, befindet sich in einem Vorraum im riesigen Kasta Hill Grabhügel in Amphipolis, einer antiken Stadt etwa 104 Kilometer östlich von Thessaloniki. Die laufenden Ausgrabungen auf dem Gelände wurden in Griechenland mit großer Spannung beobachtet. [Siehe Fotos von der Ausgrabung und dem Mosaik des Grabes]

Die griechische Archäologin Katerina Peristeri, die das Projekt leitet, sagte, dass das Grab aus dem vierten Jahrhundert v. Chr. Stammt, während der Zeit des makedonischen Führers Alexander der Große. Obwohl Peristeri sich darüber geäußert hat, wen sie im Inneren begraben könnte, sagte sie heute den Reportern, dass die Person ohne Zweifel "extrem wichtig" gewesen sein müsse, so das griechische Kulturministerium.

In der griechischen Mythologie wurde Persephone, die Tochter des Zeus und der Erntegöttin Demeter, von Hades in die Unterwelt entführt, um als seine Königin zu regieren. (Sie hat schließlich einen Deal ausgehandelt, um ihre Zeit zwischen ihrer Mutter auf der Erde und ihrem Ehemann in der Unterwelt zu teilen; die Geschichte wurde verwendet, um die wechselnden Jahreszeiten zu erklären.) Die Entführung wird oft in der griechischen Kunst dargestellt. Persephone wird auf Hades weggebracht. Wagen, manchmal begleitet von dem Boten Gott Hermes.

Das Mosaik in Amphipolis könnte einen Begleiter haben. Ein Wandgemälde in einem anderen königlichen mazedonischen Grab aus dem vierten Jahrhundert v. zeigt auch die Entführung von Persephone. Das Wandgemälde in Vergina wurde in den 1970er Jahren in einem Grab gefunden, das als Grabstätte von Philipp II., Dem Vater Alexanders des Großen, gilt. (Allerdings argumentieren Archäologen seit Jahrzehnten, wem die eingeäscherten Überreste wirklich gehören.)

Dies ist das erste Mal, dass ein Kieselsteinmosaik in einem Grabmonument gefunden wurde, so das griechische Kulturministerium. Während der Ausgrabungen auf dem Kasta-Hügel haben Archäologen auch ein Paar kopflose Sphinxe, zwei Karyatiden (Säulen, die die Form von weiblichen Statuen annehmen) und Farbspuren entdeckt - aber bis jetzt wurden keine Knochen gefunden.

Lassen Sie Ihren Kommentar