Uralte 'Drachen' Bestie flog direkt aus 'Avatar'

Ein weitläufiges, altes fliegendes Reptil sah so aus wie ein Drache, der in dem Film "Avatar" neben den Luftfressfeinden "Ikran" hätte fliegen können, dass seine Entdecker das neue Tier nach diesen Berg-Banshees nannten.

Der Pterosaurus, jetzt genannt Ikrandraco-Avatar ("Draco" bedeutet auf Latein "Drache"), könnte Nahrung in einem Kehlbeutel wie ein Pelikan gespeichert haben, sagten die Forscher.

Pterosaurier waren die ersten Wirbeltiere (Tiere mit Backbones), die mit Flügeln fliegen konnten. Bevor die Pterosaurier in dem katastrophalen Einschlag ausstarben, der auch das Zeitalter der Dinosaurier beendete, waren sie die größten Tiere, die je geflogen sind, mit Spannweiten von bis zu 12 Metern. (Obwohl Flugsaurier mit Dinosauriern zusammenlebten, waren diese fliegenden Reptilien keine Dinosaurier.)

Wissenschaftler untersuchten zwei Teilskelette von Ikrandraco zurück vor etwa 120 Millionen Jahren bis in die frühe Kreidezeit. Sie entdeckten diese Fossilien in trockenen Hügeln in der nordostchinesischen Provinz Liaoning, die durch den Fund von gefiederten Dinosauriern im letzten Jahrzehnt bekannt wurde. Damals, als dieses Reptil lebte, war das Gebiet, in dem es gefunden wurde, ein großer Süßwassersee mit einem warmen Klima, in dem viele Tierarten wie Fische, Frösche, Schildkröten, andere Pterosaurier, gefiederte Dinosaurier, Vögel und Säugetiere lebten Sowie viele Pflanzen, wie Farne, Nadelbäume, Gingkos, Palmfarne und einige blühende Pflanzen. [Bilder von Pterosauriern: Flug im Zeitalter der Dinosaurier]

Der Pterosaurier war etwa 0,7 m lang und hatte eine Flügelspannweite von etwa 1,5 m. Es hatte einen länglichen Schädel und eine einzigartige kamm- oder knochenähnliche Knochenwölbung an der Spitze seines Unterkiefers. Der Kopf dieses neu entdeckten Pterosauriers unterscheidet sich von allen anderen bekannten Pterosauriern, "aber ähnlich dem [Kopf] einer fliegenden Kreatur" Ikran "im Film" Avatar "", sagte Hauptautor Xiaolin Wang, ein Wirbeltier Paläontologe am Institut für Wirbeltierpaläontologie und Paläoanthropologie an der Chinesischen Akademie der Wissenschaften in Peking.

Die Rückseite von Ikrandracos Kieferkamm hatte eine kleine hakenartige Struktur. Die Forscher schlugen vor, dass diese Kerbe als Anker für weiches Gewebe gedient haben könnte, und sie schlugen das vor Ikrandraco hatte einen Kehlsack, wie ihn ein Pelikan zum Aufbewahren von Lebensmitteln benutzt.

Die Forscher sagten das Ikrandraco Vielleicht hat er manchmal nach Nahrung gesucht, indem er über Wasser schwebte und Beute an der Oberfläche sammelte. Jedoch, Ikrandraco ist größer als moderne Vögel, so dass es nicht regelmäßig überflogen werden kann, statt in der Regel in seichtem Wasser zu jagen, sagte Wang.

Die Forscher planen, Experimente durchzuführen, um zu sehen, ob IkrandracoVielleicht hat der Kieferkamm einen Kehlsack getragen.

Die Wissenschaftler stellten ihre Ergebnisse online am 11. September in der Zeitschrift Scientific Reports vor.

Schau das Video: The Clash - London Calling (Official Video)

Lassen Sie Ihren Kommentar