Die Reaktion des Körpers auf Krankheiten riecht, Studie schlägt vor

Der Mensch könnte Krankheiten riechen oder zumindest einen deutlichen Geruch im Schweiß von Menschen mit hochaktivem Immunsystem erkennen, die auf eine Infektion ansprechen, wie eine neue Studie aus Schweden zeigt.

In der Studie erhielten acht gesunde Menschen entweder Lipopolysaccharid, ein bakterielles Toxin, das eine starke Immunantwort hervorruft, oder Salzwasser (von dem keine Wirkung erwartet wurde). Vier Stunden später sammelten die Forscher die T-Shirts der Teilnehmer (in denen sie geschwitzt hatten), schnitten die Achseln aus und steckten diesen Stoff in Flaschen.

Dann rochen 40 Universitätsstudenten die Proben und bewerteten die Intensität, die Annehmlichkeit und die wahrgenommene "Gesundheit" des Geruchs. [Mythos oder Wahrheit? 7 alte Gesundheitsideen erklärt]

Die Studie bewertete die von den mit dem Toxin injizierten Personen getragenen Hemden als unangenehmer und intensiver riechend als die der Kochsalzlösung. Die Teilnehmer bewerteten die T-Shirts der Toxingruppe auch als "ungesund", obwohl es möglich sei, dass die Beurteiler die Gerüche und die Geruchsintensität zur Beurteilung der Gesundheit verwendeten, so die Forscher.

Es gibt zwar Berichte über Menschen mit bestimmten Krankheiten, die nach dem Auftreten von Symptomen einen Geruch verbreiten (wie Gelbfieber, von dem eine Studie sagte, es rieche wie eine "Metzgerei"), aber die neuen Erkenntnisse deuten darauf hin, dass "Menschen tatsächlich zwischen den Gerüchen dissoziieren können "Innerhalb von vier Stunden nach Aktivierung des Immunsystems schrieben die Forscher des Karolinska-Instituts in der Zeitschrift" Psychological Science "vom 22. Januar.

Die Wissenschaftler fanden auch heraus, dass die unangenehme Bewertung der Probe umso größer ist, je größer die Immunantwort des Teilnehmers auf das Toxin ist.

"Zusammengenommen unterstützen diese Ergebnisse stark, dass Menschen während einer generalisierten Krankheitsreaktion, die von anderen wahrgenommen werden kann, einen chemischen Hinweis abgeben", so die Forscher.

Die Fähigkeit, kranke Menschen an ihrem Geruch zu erkennen, könnte einen Zweck erfüllen, indem sie gesunde Menschen schützt; Es würde ihnen helfen, kranke Personen zu vermeiden, sagten die Forscher.

Da die neue Studie jedoch in einem Labor durchgeführt wurde und den Teilnehmern ein einziges Toxin injiziert wurde, ist nicht klar, ob die gleichen Ergebnisse außerhalb des Labors bei Menschen mit anderen Infektionen zu sehen sind.

Eine Studie aus dem Jahr 2011 legt nahe, dass sexuell übertragbare Krankheiten riechen: Der Schweiß von Männern mit Gonorrhoe wurde als weniger angenehm bewertet als der Schweiß von Männern ohne die Krankheit.

Schau das Video: Die Kraft deiner Gedanken! (wie viel % nutzt du?)

Lassen Sie Ihren Kommentar