Mann hat Chirurgie, um 263 Münzen, 100 Nägel vom Magen zu entfernen

Die Ärzte in Indien waren schockiert, als sie erfuhren, dass ein Patient mit Bauchschmerzen laut Nachrichtenmeldungen Hunderte von Münzen und Nägeln geschluckt hatte.

Der 35-jährige Patient wurde kürzlich mit Bauchschmerzen ins Krankenhaus eingeliefert, und die Ärzte dachten zunächst, er hätte eine Lebensmittelvergiftung, so der Independent.

Aber eine Endoskopie-Untersuchung - die eine flexible Röhre verwendet, um den Verdauungstrakt zu sehen - zeigte zahlreiche Metallobjekte. Die Ärzte führten eine Operation durch und entfernten schließlich 263 Münzen, 100 Nägel, Dutzende von Rasierklingen und Glasscherben sowie ein 6-Zoll-Stück verrosteter Eisenbügel, so der Independent. Insgesamt wog die Sammlung von Fremdkörpern, die aus dem Patienten entfernt wurden, ungefähr 15 Pfund (7 Kilogramm). [7 seltsame Dinge, die Menschen geschluckt haben]

"Wir waren schockiert, als wir feststellten, dass es Münzen, Nägel und Schrauben in seinem Magen gab", wurde Dr. Priyank Sharma vom Sanjay Gandhi Krankenhaus in Madhya Pradesh, Indien, zitiert, der den Patienten behandelte. Dies sei das erste Mal, dass die Ärzte einen solchen Fall in ihrer Karriere gesehen hätten, sagte Sharma.

Es wird angenommen, dass der Patient, Maksud Khan, psychische Probleme hat und seinen Freunden oder seiner Familie nicht von seinem seltsamen Essverhalten erzählt hat.

Der neue Fall ähnelt einem Bericht vom letzten Monat, in dem ein Mann in Frankreich mehr als 100 Metallstücke im Magen hatte, darunter Münzen und Nägel. In diesem Fall wurde bei dem Patienten eine Psychose diagnostiziert, was bedeutet, dass eine Person einen Verlust der Berührung mit der Realität erfährt.

Ein weiterer ähnlicher Fall ereignete sich 2016, als ein 42-jähriger Mann in Indien 40 Messer schluckte. Dieser Patient sagte, er fühle sich "süchtig" nach dem Verhalten, und er hatte vielleicht Pica, eine Essstörung, bei der Menschen für mindestens einen Monat Non-Food-Materialien wie Metall essen.

Lassen Sie Ihren Kommentar