Ancient Tomb mit "Blue Monster" Wandbild in China entdeckt

Ein blaues Monster, ein geflügeltes Pferd und eine nackte Gottheit, bekannt als Meister des Windes, sind nur einige Beispiele für fantastische Bilder, die Archäologen vor kurzem in einem 1.400 Jahre alten Grab in China entdeckt haben.

"Die Wandmalereien dieses Grabes hatten vielfältige Motive und reiche Konnotationen, von denen viele nicht in anderen Gräbern aus derselben Zeit zu finden sind", schrieb ein Team von Archäologen in einem kürzlich in der Zeitschrift Chinese Archaeology veröffentlichten Artikel.

Die Bedeutung einiger Bilder wird nicht vollständig verstanden. Die Archäologen spekulierten nicht darüber, warum der Meister des Windes fast nackt gezeigt wird, wenn er in die Richtung einer Grabkammer läuft, oder was die lebhaft-blaue, monsterähnliche Kreatur (wie Archäologen sie nennen) darstellt. [Siehe Fotos von den Fantastischen Wandmalereien und Ancient Tomb]

Beraubte Grabstätte

Im Frühjahr 2013 erfuhren die Archäologen zum ersten Mal von der Grabstätte und fanden heraus, dass "das Grab kürzlich geplündert wurde", schreiben die Archäologen. Ein Team des Instituts für Archäologie der Provinz Shaanxi hat 2013 und 2014 das Grab ausgegraben, das sich in der heutigen Stadt Xinzhou befindet.

Die Archäologen fanden heraus, dass die Grabkammer des Grabes stark geplündert worden war, die Körper der Grabbesetzer fehlten und nur noch wenige Sargfragmente übrig waren. Das Team fand jedoch heraus, dass Teile eines Durchgangs und Korridors nicht ausgeraubt worden waren und eine Reihe von Artefakten sowie viele gut erhaltene Wandmalereien unberührt blieben.

Die Wandbilder, die das Team fand, enthielten nicht nur fantastische mythische Bilder, sondern auch mehr bodenständige Szenen, wie Leute, die mit Pferden handeln, jagen und in einem Torhaus arbeiten.

"Themen wie Aufstieg in den Himmel, Pferdehandel, Jagd, [ein] großes Torhaus und die reichen Stile von Kostümen liefern wertvolle Informationen für die [Forschung] über das soziale Leben, Geschichte, Kultur und militärische Praktiken", schrieben die Archäologen.

Das Rennen gegen die Zeit

Zahlreiche Archäologen haben festgestellt, dass Chinas heißer Antiquitätenmarkt, in dem Artefakte manchmal Millionenpreise (in USD) erzielen, die Plünderung alter Gräber verstärkt hat.

Um nur einige Beispiele zu nennen: Im Jahr 2015 haben Archäologen berichtet, dass die Überreste eines Spielbretts und eines 14-seitigen Würfels in einem schwer beraubten 2.300 Jahre alten Grab gefunden wurden, während die Polizei 2013 ein 1.500 Jahre altes Grab vor Räubern fand war damit fertig, seine Wandbilder zu stehlen.

Strafverfolgungsbeamte und Archäologen in China haben sich oft in einem Wettrennen gegen die Zeit wiedergefunden, um antike Gräber zu entdecken und auszugraben, bevor Diebe die Artefakte nehmen und sie auf dem Antiquitätenmarkt verkaufen, berichten viele Archäologen und Medien. Große Strafverfolgungsoperationen haben auch stattgefunden, um zu versuchen, gestohlene Artefakte wiederzubekommen. Im Jahr 2015 berichtete die Nachrichtenagentur Xinhua, dass eine massive Strafverfolgungsmaßnahme zur Genesung von mehr als 1.100 Artefakten und zur Festnahme von mehr als 170 Personen geführt hat, die angeblich an der Plünderung alter Gräber beteiligt waren.

Die Archäologen, die kürzlich das 1.400 Jahre alte Grab in Xinzhou ausgegraben haben, berichteten 2015 auf Chinesisch in der Zeitschrift Kaogu. Dieser Bericht wurde ins Englische übersetzt und kürzlich in der Zeitschrift Chinese Archaeology veröffentlicht.

Lassen Sie Ihren Kommentar