Was kann eine Autopsie bei Otto Warmbier enthĂŒllen?

Update am 20. Juni um 10:15 Uhr ET:

Otto Warmbiers Familie hat eine Autopsie abgelehnt, berichtet CNN.

Das Coronor Office des Hamilton County in Ohio empfing und untersuchte Warmbiers Körper, beachtete aber die Bitte der Familie, keine Autopsie durchzuführen, so CNN. Stattdessen führten die Ermittler eine "externe Untersuchung" durch.

Live Science veröffentlichte diesen Artikel (unten), früher heute:

Eine Autopsie von Otto Warbier, dem 22-jährigen amerikanischen Studenten, der 2016 in Nordkorea inhaftiert war und gestern (19. Juni) in Cincinnati starb, wird laut Nachrichtenberichten weitergeführt, um seinen Tod zu untersuchen.

Eine Autopsie könnte bestätigen, was Ärzte bereits im Fall des jungen Mannes vermuten - dass Warmbier eine ausgedehnte Hirnverletzung erlitt - und möglicherweise auch einen Einblick in die Ursache der Hirnverletzung geben, sagte Dr. Lori Shutter, die medizinische Direktorin der neurovaskulären Intensivstation Universität des Pittsburgh-medizinischen Zentrums Presbyterian Krankenhaus. Shutter ist in Warmbiers Fall nicht involviert.

Warmbier wurde am 13. Juni in die Vereinigten Staaten entlassen, nachdem er 17 Monate in Nordkorea festgehalten wurde, berichtete die Los Angeles Times.

Aber als Warmbier nach Hause kam, lag er im Koma, und die Ärzte stellten fest, dass er in allen Regionen seines Gehirns einen "extensiven Hirngewebeverlust" erlitten hatte, was höchstwahrscheinlich auf einen Herz-Lungen-Stillstand zurückzuführen war. Um Blut ins Gehirn zu pumpen, berichtete die New York Times.

Shutter erzählte Live Science, dass der Leichenbeschauer möglicherweise während einer Autopsie feststellen könne, ob eine Hirnverletzung durch einen Mangel an Sauerstoff im Gehirn oder einen Mangel an Durchblutung des Gehirns verursacht wurde. [3D Bilder: Das menschliche Gehirn erforschen]

Im Allgemeinen verursacht ein Mangel an Sauerstoff im Gehirn weit verbreitete Schäden im gesamten Gehirn, während ein Mangel an Durchblutung Schäden verursacht, die in einem Teil des Gehirns ausgeprägter als in anderen Teilen ist, sagte sie.

Ein Ermittler könnte auch nach Zeichen eines Traumas für das Gehirn oder Schläge auf den Kopf suchen, die sich auch als eine mehr lokalisierte Verletzung zeigen könnten, sagte Shutter. Aber die ersten Berichte über Warmbiers Zustand deuten nicht darauf hin, dass es einen direkten Schädeltrauma oder eine Schädelfraktur gegeben hätte, fügte sie hinzu.

Shutter bemerkte, dass die Informationen, die Ärzte bisher über Warmbiers Gehirn haben, von der Bildgebung des Gehirns stammen. Solche Bilder zeigen jedoch nur das große Bild, fügte sie hinzu. Wenn man sich das Gehirngewebe unter dem Mikroskop anschaut, kann man andere Veränderungen erkennen, die möglicherweise die Annahmen bestätigen, die Ärzte basierend auf den "großen Pinselstrichen" der Gehirnbilder gemacht haben, sagte sie.

Eine zusätzliche Herausforderung in Warmbiers Fall ist die Zeit, die seit seiner ersten Verletzung verstrichen ist. Es gibt Beweise dafür, dass Warmbier nach Gehirnscans, die von den Nordkoreanern gesendet wurden, laut New York Times irgendwann vor April 2016 diesen Hirnschaden erlitten hat.

"So weit entfernt [von der Verletzung], wird es im Laufe der Zeit viele Narben und Veränderungen geben, so dass Sie möglicherweise nicht so viele Informationen haben, verglichen mit einer Autopsie, die kurz nach der ersten Verletzung durchgeführt wurde", sagte Shutter.

Während einer Autopsie können Ermittler auch andere Organe neben dem Gehirn betrachten; Eine verallgemeinerte Autopsie würde eine Untersuchung jedes der Organe einschließen, um festzustellen, ob ein Schaden vorliegt. Wenn man beispielsweise das Herz betrachtet, kann es möglich sein, Veränderungen in den Muskeln zu finden, die auf einen Herzinfarkt hinweisen könnten, sagte Shutter.

Letztendlich kann eine Autopsie strukturelle Veränderungen im Körper aufdecken, sagte Shutter, aber es kann Ihnen nicht sagen, was diese Veränderungen verursacht hat.

Normalerweise, wenn Ärzte Patienten untersuchen, befragen sie den Patienten oder ein Familienmitglied über die Krankengeschichte des Patienten - eine gründliche Untersuchung der medizinischen Bedingungen, die eine Person je hatte, und was passiert ist, was zu einer Verletzung oder Krankheit führt, sagte Shutter.

"Wir versuchen, Dinge zusammenzusetzen und zu sagen: 'Wir denken, dass das ist, was vor sich geht'" und dann Tests durchführen, Bilder machen und beobachten, wie die Verletzung oder Krankheit voranschreitet, sagte Shutter. "Dann können Sie sagen: Wir sind uns ziemlich sicher, dass es das ist."

Aber in Warmbiers Fall "gibt es eine große Lücke von über einem Jahr, in der niemand weiß, was mit ihm passiert ist", sagte sie. "Ich weiß nicht, ob wir jemals wissen werden", fügte sie hinzu.

Shutter bot eine Analogie, um den Menschen zu helfen, die Herausforderungen zu verstehen, vor denen Ermittler stehen. Jemand kann einen Knochen brechen, wenn er oder sie ein Kind ist, und Jahrzehnte später, wenn die Person stirbt, könnte man eine Autopsie machen und sehen, dass der Knochen gebrochen ist. "Du würdest wissen, dass ich einen Knochen gebrochen habe, aber du würdest nicht wissen, wie ich es gebrochen habe", sagte Shutter. "Das wirst du auf keinen Fall wissen."

Lassen Sie Ihren Kommentar