Die Wissenschaft von 'S-Town': Was ist Feuervergolden?

Fans des Podcast "S-Town" wissen, dass der Hauptcharakter John McLemore ein gefährliches Hobby namens Feuervergoldung genossen hat. Der uralte Prozess mag wie Magie klingen - schmuddelige Metalle in brillantes Gold oder Silber verwandeln - aber was wirklich vor sich geht, ist eine direkte Wissenschaft.

Feuer-Vergolden wurde verwendet, um Gold oder Silber auf ein anderes Objekt zu übertragen, sagte Tami Clare, eine außerordentliche Professorin für Chemie an der Portland State University in Oregon. Die früheste Verwendung stammt aus dem 4. Jahrhundert v. in China, sagte sie. Dann, etwas später, wurde es im 2. Jahrhundert n. Chr. In Europa verwendet, sagte Clare.

Der Prozess beinhaltet Quecksilber und ein anderes Metall, entweder Silber oder Gold, sagte Clare Live Science. Bei Raumtemperatur ist Quecksilber in einem flüssigen Zustand, während Silber und Gold fest sind, sagte sie. Damit Gold in seinen flüssigen Zustand schmilzt, müsste es zum Beispiel auf mehr als 1.000 Grad Celsius erhitzt werden. [Grundschule, meine Liebe: 8 Elemente, von denen du nie gehört hast]

Aber wenn Gold oder Silber bei Raumtemperatur zu Quecksilber hinzugefügt wird, lösen sich die Metalle auf und bilden ein Amalgam, sagte Clare. Diese Mischung ist dicker als Quecksilber allein; es kann wie Butter verbreitet werden, fügte sie hinzu.

Nachdem das gewünschte Metall in Quecksilber gelöst ist, wird die resultierende Mischung auf das Objekt ausgebreitet, das der Feuervergolder einfärben will, sagte Clare. Kupfer-basierte Materialien, einschließlich Messing und Bronze, funktionieren am besten, weil die Mischung an ihnen haften kann, fügte sie hinzu.

Der nächste Schritt ist, wo das Feuer hereinkommt: Mit Feuer wird das Quecksilber wegkochen und das Gold oder Silber zurücklassen, sagte Clare. Quecksilber kocht bei einer relativ niedrigen Temperatur für ein Metall: 675 Grad F (357 Grad C), sagte sie. Zum Vergleich kocht Gold bei 4.712 Grad F (2.600 Grad Celsius).

Nach dem Abkochen des Quecksilbers sieht die verbleibende Gold- oder Silberschicht stumpf und klumpig aus, sagte Clare. Diese Schicht muss mit einem harten, glatten Stein poliert werden, um der Oberfläche ein glattes und glänzendes Aussehen zu verleihen, sagte sie.

Der Prozess mag einfach klingen, aber es ist gefährlich, weil es beinhaltet, das Quecksilber abzukochen, das elementares Quecksilber in die Luft freisetzt, in die eine Person einatmen kann, sagte Clare. Quecksilber ist ein Neurotoxin, und chronische Exposition gegenüber Quecksilber kann Quecksilbervergiftung und andere ernste Probleme verursachen, sagte sie. Der Prozess setzt auch Quecksilber in die Umwelt frei, fügte sie hinzu.

In der Tat, die Gefahr der Verdampfung von Quecksilber ist, warum die Technik in vielen Ländern verboten ist, sagte Clare.

Lassen Sie Ihren Kommentar