Es zahlt sich aus, fĂŒr verschreibungspflichtige Medikamente einkaufen, Studienfunde

Wenn Ihr Arzt Ihnen das nächste Mal ein Rezept für ein neues Generikum vorlegt, kanalisieren Sie Ihren inneren Schnäppchenjäger und shoppen Sie herum, da es Ihnen eine Menge Geld sparen könnte, hat eine neue Umfrage von Consumer Reports herausgefunden.

Als geheime Käufer mehr als 200 Apotheken in den Vereinigten Staaten anriefen, um den Gesamtpreis für einen Monatsvorrat von fünf meistverkauften verschreibungspflichtigen Medikamenten, die kürzlich generisch wurden, zu überprüfen, entdeckten sie einen Gesamtunterschied von 447 Prozent - oder 749 Dollar zwischen den höchsten und niedrigsten -price Läden.

"Wenn Blockbuster-Medikamente generisch werden, passiert eine Menge irrationaler Preise", sagte Lisa Gill, Herausgeberin von verschreibungspflichtigen Medikamenten bei Consumer Reports.

Für die Umfrage sammelten geheime Käufer Preisinformationen für fünf Blockbuster-Medikamente, die kürzlich vom Patent genommen worden waren, wodurch generische Versionen auf den Markt gelangen konnten: Actos (Pioglitazon), verschrieben für Diabetes; Lexapro (Escitalopram), ein Antidepressivum; Lipitor (Atorvastatin), verschrieben für hohes Cholesterin; Plavix (Clopidogrel), ein Blutverdünner; und Singulair (Montelukast), ein Asthma-Medikament.

Zu den befragten Apotheken gehörten Großkisten wie Costco und Walmart; nationale Apothekenketten, wie CVS und Walgreens; Online-Händler HealthWarehouse.com und FamilyMeds.com; Supermarkt-Apotheken; und kleinere, unabhängige Apotheken.

Insgesamt hatte Costco die niedrigsten Preise für jedes der untersuchten Generika. Außerdem müssten die Leute nicht in den Club kommen, um die Apotheke zu benutzen, sagte Gill.

Einige der kleineren, unabhängigen Apotheken boten auch erschwingliche Rezepte an.

"Das war der wahre Schocker", sagte Gill. "Die Preise in unabhängigen Apotheken waren für diese Medikamente überall auf der Karte."

Unter den nationalen Filialisten waren CVS, Rite Aid und Target laut Umfrage am teuersten.

Zum Beispiel betrug die monatliche Lieferung von Actos (30-mg-Dosis) 101 US-Dollar bei Costco, verglichen mit 160 US-Dollar bei Walmart und 295 US-Dollar bei CVS. Preise in unabhängigen Apotheken und Supermärkten reichten von $ 37 bis $ 393. Die Kosten betrugen $ 141 bzw. $ 140 bei HealthWarehouse.com und FamilyMeds.com.

Bei Costco lag die monatliche Zufuhr von Singulair (10-mg-Dosis) bei 27 US-Dollar, verglichen mit 57 US-Dollar bei Walmart und 165 US-Dollar bei CVS. Die Preise in unabhängigen Apotheken und Supermärkten lagen zwischen 10 und 193 US-Dollar. Sowohl HealthWarehouse.com als auch FamilyMeds.com berechneten $ 29.

Die Lage wirkte sich auch auf die Preisgestaltung aus, da städtische Apotheken tendenziell höhere Preise aufwiesen als ländliche. Zum Beispiel, eine unabhängige Apotheke in Raleigh, N.C., berechnete $ 203 für eine 30-Tage-Versorgung von Actos, während ein ländliches Geschäft in North Carolina nur $ 37, sagte Gill.

Warum variieren die Preise?

Ein Grund für die niedrigeren Kosten in den großen Ladengeschäften ist, dass ihre Apotheken "Verkehr aufbauen" sollen, sagte Stephen W. Schondelmeyer, Professor für Pharmazieökonomie an der Universität von Minnesota in Minneapolis, der an der Umfrage nicht beteiligt war. In diesen Geschäften macht der Verkauf von Apotheken weniger als 5 Prozent des Gesamtumsatzes aus, fügte er hinzu.

Große Ketten wie CVS und Walgreens sowie unabhängige Apotheken verlassen sich hingegen darauf, dass der Umsatz mit verschreibungspflichtigen Medikamenten einen größeren Teil ihres Umsatzes ausmacht - was wiederum die Preise in diesen Geschäften steigerte, erklärte Schondelmeyer.

Allerdings könnten die Verbraucher bereit sein, mehr in anderen Geschäften zu bezahlen, weil sie Bequemlichkeit oder andere Vergünstigungen bieten, sagte Gill. Zum Beispiel, Costco Apotheken sind in der Regel von 10.00 bis 07.00 oder 20.30 Uhr geöffnet. und sind oft sonntags geschlossen, ergab die Umfrage. Im Gegensatz dazu verfügt CVS über einen 24-Stunden-Apothekenservice, automatische Nachfüllungen und Drive-Through-Fenster. Auch Geschäfte wie CVS und Rite Aid haben mehr Standorte als Costco, so dass die Verbraucher Zeit und Gas sparen können.

Geldsparende Strategien

Die breite Palette von Preisen in der Umfrage ist nicht die Norm für Generika, die seit mehr als einem Jahr auf dem Markt sind, sagte Schondelmeyer. Daher ist die Zeit für den Vergleich-Shop, wenn ein beliebtes Medikament zum Patent angemeldet wird. In der Regel wird der Verschreibungspreis im ersten Jahr, in dem er auf dem Markt ist, auf etwa ein Zehntel seines Markenpreises fallen und sich dann stabilisieren.

Gill gab die folgenden Tipps, um die Kosten für verschreibungspflichtige Medikamente niedrig zu halten:

Go generic, wenn möglich. Generika kosten normalerweise weniger als Markenmedikamente.

Fordern Sie den niedrigsten Preis an. Gehen Sie nicht davon aus, dass der erste angegebene Preis der niedrigste ist, sagte Gill.
Einige von Gills geheimen Einkäufern sagten Apothekenmitarbeitern, sie würden aus eigener Tasche bezahlen und fragten, ob ein besserer Preis verfügbar sei. In einigen Fällen war es das. Fragen Sie auch nach Studenten- und Senior-Rabatten.

Besuchen Sie kleinere Städte. Städtische Gebiete sind in der Regel teurer als ländliche Gebiete.

Fragen Sie nach einer 90-Tage-Versorgung statt einer 30-Tage-Nachfüllung. Rabatte auf dreimonatige Lieferungen sind üblich.

Überlegen Sie, den Verkaufspreis zu zahlen. Die Umfrage ergab, dass Costco, Drogerie-Websites und einige unabhängige Apotheken weniger als die Co-Pay von einigen Versicherungsunternehmen berechnet.

Sehen Sie sich zusätzliche Rabatte an. Viele Kettenapotheken, Big-Box-Läden, Club-Läden und große Supermärkte haben Rabatte verschreibungspflichtige Programme, sagte Gill. Zum Beispiel, Walmart Gebühren $ 4 für eine 30-Tage-Versorgung mit einigen Generika, aber 10 $ für eine 90-Tage-Versorgung. Sie stellte fest, dass die Programme möglicherweise nicht jede Dosierung eines Medikaments beinhalten, und viele erlauben es den Menschen nicht, eine Versicherung zu benutzen, um die Medikamente zu bezahlen.

Schondelmeyer warnte vor Apotheker-Hopping, egal wie verlockend der Deal ist.

"Ich bin für alle Verbraucher, die weise Käufer sind, aber es ist wichtig, dass die Menschen ihre Medikamente aus einer Apotheke beziehen", sagte er. Auf diese Weise kann der Apotheker nach möglichen Wechselwirkungen zwischen Medikamenten suchen und sicherstellen, dass ein Medikament die Vorteile eines anderen nicht aufhebt.

Pass It On: Einkaufen für verschreibungspflichtige Medikamente können Sie Geld sparen.

Lassen Sie Ihren Kommentar