Seltener, unerklÀrlicher Feuerball am Tag versengt Texas Sky

Ein großer Feuerball ist vergangene Woche tagsüber über den texanischen Himmel geströmt, sehr zur Überraschung von Tausenden von Menschen, die ihn gesehen haben. So hell, dass es aussah "wie ein kleines Stück Sonne fällt", wie ein Bewohner von San Antonio dem örtlichen Nachrichtensender sagte, war das seltene Meteor-Ereignis am Tag ein weiteres Beispiel für das wissenschaftliche Geheimnis der Frühlingsfeuerballsaison.

Laut NASA zeigen 30 Jahre Beobachtungen, dass die Zahl der Feuerbälle - Meteore, die heller leuchten als die Planeten, während sie sich durch die Erdatmosphäre versengen - während des Frühlings im Vergleich zu anderen Zeiten des Jahres stetig ansteigt. "Es gibt zwei Spitzen: einen gegen Februar und den anderen Ende März und Anfang April", sagte Bill Cooke, Leiter des Meteoroid Environment Office der NASA. "Und das bleibt ein Geheimnis."

Das Texas-Ereignis war hell genug, um dem atmosphärischen Abbrand eines Weltraumfelsens von mindestens einem Meter Durchmesser zu entsprechen, sagte Cooke zu Life's Little Mysteries. Aber niemand weiß, warum die Meteore im Frühling 10 bis 30 Prozent häufiger sind. "Ich kann Ihnen sagen, dass viele der hellen und langsamen Feuerbälle aus der Richtung entgegen der Sonne zu kommen scheinen, aber sie haben nur wenig gemeinsam", sagte er. "Im Herbst sieht man viel mehr gewöhnliche Meteore, aber der Frühling scheint die großen langsamen Mover zu haben - die, die wirklich beeindruckend sind."

Um das Rätsel zu lösen, haben Cooke und seine NASA-Kollegen in den USA ein Netzwerk von "intelligenten Meteorkameras" aufgebaut, mit denen sie die Flugbahnen von Meteoren triangulieren und ihre Positionen innerhalb des Bereichs eines Fußballfelds festhalten Atmosphäre. Dies ermöglichte es den Wissenschaftlern, die Herkunft fallender Weltraumfelsen aus verschiedenen Teilen des Himmels zu kartieren.

Die etwa 1.800 bisher vom Kameranetzwerk erfassten Meteor-Ereignisse deuten darauf hin, dass die Frühlings-Feuerbälle wahrscheinlich von Asteroiden stammen, während die Sturz-Meteore von Kometen stammen. "Die Umlaufbahnen deuten darauf hin, dass sie vom Asteroidengürtel kommen. Viele der kleineren Meteoriten im Herbst stammen von Kometen, die aus eisigen Staubpartikeln bestehen, und sie halten nicht lange in der Atmosphäre. Diese sind es im Allgemeinen nicht groß genug, um Feuerbälle zu machen. "

Sobald genügend Daten gesammelt wurden, erwarten die Wissenschaftler ein Muster, das den Grund für die Frühjahrsfeuerballsaison oder die Tatsache, dass die Erde im Frühjahr auf mehr Asteroidmaterial trifft, aufdeckt. "Es scheint, dass eine Menge von den Dingen draußen im Asteroidengürtel im Frühling mehr als zu anderen Jahreszeiten zusammenklumpt", sagte er.

Die andere Hoffnung ist, dass sich die Präzision des Netzwerks bis zu dem Punkt verbessern wird, dass die Flugbahn eines Feuerballs genau genug berechnet werden kann, um einen Meteoriten auf dem Boden zu lokalisieren und wiederzugewinnen, nachdem er gefallen ist. Das würde es Wissenschaftlern ermöglichen, zu untersuchen, woraus der Asteroidenbrocken besteht, und ihn auf den Asteroiden zurückzuverfolgen, von dem er gekommen ist.

Lassen Sie Ihren Kommentar