Nor'easter bringt seltenen 'Snowpril' an die Ostk√ľste

Die ungewöhnlich milde, trockene Jahreszeit, die einen großen Teil der östlichen Vereinigten Staaten zierte, scheint genau so zu enden, wie sie begonnen hat: mit einem beeindruckenden und merkwürdig getimten Nor'easter.

Ende Oktober hat ein bizarrer, früher und schwerer Schneesturm Millionen von Menschen die Macht genommen und in den nordöstlichen Bundesstaaten Streiche gestrichen.

Jetzt, nach einem ungewöhnlich warmen Winter und dem wärmsten März seit Beginn der Aufzeichnungen, zieht ein Sturm nach Norden, dann nach Westen, entlang der Ostküste, mit starkem Regen, Wind und in einigen Höhenlagen mehr als 1 Fuß (0,3 Meter). laut Tom Kines, einem Meteorologen bei AccuWeather.com.

Während der Oktobersturm "Snowtober" genannt wurde, wird der letzte Sturm von einigen als "Snowpril" bezeichnet.

Der Sturm, der am Samstag im Gebiet von Florida entstanden ist, wird voraussichtlich den Westen treffen New York, West-Pennsylvania, extreme Ost-Ohio, Teile des nördlichen West Virginia und extreme westliche Maryland besonders schwer, nach Weather.com.

Es wird wahrscheinlich das Gebiet von Toronto bis morgen Morgen (24. April) erreichen, sagte Kines.

"Während dies ein ziemlich starker Sturm war, hatte es seine guten Punkte ", sagte Kines." Ich weiß, dass Leute es Ende April hassen, sie wollen es nicht, aber auf lange Sicht ist es gut, weil es Feuchtigkeit bringt in Bereiche, die extrem trocken waren. "

Zum Beispiel hat die Region New York City vor diesem Sturm nur etwa 30 Prozent der Niederschläge erhalten, die normalerweise seit dem 1. Februar fallen. Ein Großteil der Ostküste im Norden und Süden befindet sich in einer ähnlichen Situation, sagte Kines.

Nor'easters sind nach den starken nordöstlichen Winden benannt, die sie begleiten.

"(Nor'easters) bringen normalerweise sehr starke Nordostwinde in die Küstengebiete, wenn sie sich entlang der Küste nach Norden bewegen", sagte Kines. "So bekommt der östliche Teil des Landes normalerweise große Schneestürme. Wäre das drei Monate zuvor gewesen, wäre es für viele Gebiete ein riesiger Schneesturm gewesen."

Noräster sind Ende April selten, sagte er. Ebenso brachte der Oktobersturm starken Schneefall in Gebiete, die normalerweise erst im späten November oder Dezember ihren ersten Schneefall bekommen.

Die Konfiguration eines Höhenbands aus Winde, der Jetstream genannt, spielte eine wichtige Rolle bei der Entstehung des Sturms, so wie es im ungewöhnlich milden Winter der Fall ist, so Kines.

Der Jetstream trennt warme Luft von kalter Luft nach Norden. In diesem Winter wurde kalte Luft in weiten Teilen Nordamerikas abgefüllt, was zu ungewöhnlich warmem Wetter führte. Ein Eintauchen in den Jetstream brachte kühle nördliche Luft in den Süden, wo es mit der wärmeren südlichen Luft kollidierte. Dies förderte die Entstehung des Sturms, der ein Gebiet mit niedrigem Luftdruck ist.

In den nächsten Tagen wird der Jetstream in seine normale Konfiguration zurückkehren, sagte Kines.

Lassen Sie Ihren Kommentar