Mammoth oder Mastodon: Was ist der Unterschied?

Mammuts und Mastodonten mögen einst die Erde gemeinsam durchstreift haben, aber sie repräsentieren zwei verschiedene Arten der Proboscidean-Familie. Und während diese ausgestorbenen Giganten viel gemeinsam haben, zeigen sie auch einige interessante Unterschiede.

Mammuts, die zur Gattung gehören Mammuth, entstand vor etwa 5,1 Millionen Jahren in Afrika, so Ross MacPhee, Ph.D., Kurator am American Museum of Natural History in New York. Aus Afrika wanderten die Mammuts durch ganz Eurasien und Nordamerika. Ihre Entwicklung setzte sich über Millionen von Jahren fort und produzierte schließlich das Mammut, M. primigenius, vor etwa 250.000 Jahren.

Mammuts sind vor etwa 10.000 Jahren ausgestorben, obwohl Wissenschaftler der Meinung sind, dass eine isolierte Population Zwergmammuts auf der Wrangel Insel vor der Nordostküste Sibiriens bis vor etwa 3.700 Jahren existierte. Mammuts und moderne Elefanten sind eng verwandte Mitglieder derselben Familie (Elephantidae).

Und obwohl sie ihren entfernten, mammutigen Cousins ​​ähneln könnten, entstanden Mastodonten schon vor 27 Millionen bis 30 Millionen Jahren. Sie lebten hauptsächlich in Nord- und Mittelamerika und begannen wie Mammuts vor 12.000 bis 10.000 Jahren zu verschwinden.

Einige Wissenschaftler glauben, dass frühe Menschen beide Arten bis zum Aussterben gejagt haben könnten, obwohl es erhebliche Beweise dafür gibt, dass mehrere Faktoren, einschließlich des Klimawandels und Variationen im Lebensraum, zum Verschwinden von Mammuts und Mastodonten beigetragen haben.

Obwohl sie in Größe und Statur ähnlich sind, zeigen Fossilien, dass Mastodons etwas kleiner als Mammuts waren, mit kürzeren Beinen und niedrigeren, flacheren Köpfen. Beide Arten waren zwischen 2 und 4 Meter groß und mit langen, struppigen Haaren bedeckt, die sie vor den harten Bedingungen ihrer jeweiligen Umgebung schützten.

Aber Mammuts hatten auch fette Buckel auf ihrem Rücken, die ihnen die zusätzlichen Nährstoffe gaben, die in ihren nördlicheren, eisbedeckten Habitaten notwendig waren.

Der wichtigste Unterschied zwischen diesen beiden Arten, nach Smithsonian.com, liegt darin, wie sie ihre Nahrung gegessen haben. Beide Tiere waren Pflanzenfresser, aber Mastodonten hatten kegelförmige Höcker auf ihren Backenzähnen, um Blätter, Zweige und Äste zu zerkleinern.

Mammuts hatten jedoch gefurchte Backenzähne, die ihnen erlaubten, durch die Vegetation zu schneiden und wie moderne Elefanten zu grasen. Beide Arten hatten lange, gebogene Stämme, die die Tiere möglicherweise verwendet haben, um Schnee und Eis von der Vegetation abzukratzen.

Folgen Sie LiveScience auf Twitter @livescience. Wir sind auch auf Facebook & Google+.

Schau das Video: Hendrik Poinar: Bring back the woolly mammoth!

Lassen Sie Ihren Kommentar