Funktionieren nat├╝rliche Heilmittel wirklich?

Seit Jahrhunderten wenden sich die Menschen natürlichen Heilmitteln zu, um Krankheiten wie Erkältungen, Magenverstimmungen und Zahnschmerzen zu bekämpfen. Und der Trend geht weiter. Laut einem Bericht des National Center for Health Statistics aus dem Jahr 2007 haben fast 4 von 10 Erwachsenen eine alternative Behandlungsform gewählt.

So ansprechend die Vorstellung von Naturheilmitteln für einige ist, sind jedoch nicht alle diese Heilmittel sicher oder wirksam. Tatsächlich müssen einige Kräuter- und Vitaminergänzungen nicht einmal die Sicherheitsstandards erfüllen, die von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) gefordert werden. Da pflanzliche Präparate Pflanzen enthalten, betrachtet die FDA sie als Nahrung. Infolgedessen müssen die Hersteller, die diese Produkte herstellen, keine klinischen Versuche durchführen oder die Herstellungs- und Kennzeichnungsgesetze einhalten, die für rezeptpflichtige und rezeptfreie Arzneimittel erforderlich sind. Darüber hinaus können einige dieser Mittel mit rezeptfreien oder verschreibungspflichtigen Medikamenten interagieren. Deshalb empfehlen Experten, mit einem Arzt zu sprechen, bevor Sie ein natürliches Heilmittel ausprobieren.

Hier ist der Überblick darüber, ob fünf gemeinsame natürliche Heilmittel tatsächlich funktionieren.

Probiotika

Probiotika oder lebende Bakterienkulturen gelten als "freundliche" Bakterien. So können diese Organismen eine gute Verteidigung gegen die "schlechten" Bakterien sein, die gelegentlich den Darmtrakt eines Menschen überwältigen und Durchfall verursachen können.

Obwohl Antibiotika zur Bekämpfung bakterieller Infektionen eingesetzt werden, können sie auch das natürliche Gleichgewicht von guten und schlechten Bakterien im Darm stören. Wenn gute Bakterien eliminiert werden, erlauben andere Bakterien wie Clostridium difficile außer Kontrolle geraten und die Auskleidung des Darms angreifen. Das Ergebnis: Durchfall.

In einer kürzlich in der Mai-Ausgabe des Journal of the American Medical Association veröffentlichten Studie untersuchten Forscher fast 12.000 Männer und Frauen, die Antibiotika nahmen, und fanden heraus, dass 42 Prozent der Menschen, die auch Probiotika einnahmen, weniger wahrscheinlich Durchfall entwickelten als diejenigen, die nicht.

Probiotika kommen in der Regel in Form von Nahrungsergänzungsmitteln, fermentierten Lebensmitteln und Milchprodukten wie Joghurt. Joghurt-Produkte enthalten verschiedene Stämme von Probiotika, die Teil der normalen Darmumgebung sind. Aber die Forscher haben immer noch nicht herausgefunden, welche probiotischen Stämme am besten funktionieren. Darüber hinaus reagieren nur bestimmte Formen von Durchfall auf Probiotika.

Dennoch gibt es einige Hinweise darauf, dass die Verwendung einiger Bakterienstämme von Lactobacillus oder Bifidobacteria zur Behandlung von infektiösen Durchfallerkrankungen, wie sie durch das Rotavirus bei Kindern und Reisediarrhoe verursacht werden, verwendet werden kann. Das hängt aber auch vom verwendeten probiotischen Stamm ab.

Nachtkerzenöl für Ekzeme

Ekzem, auch als atopische Dermatitis (AD) bezeichnet, ist eine juckende, rötliche Hauterkrankung, die vor allem Säuglinge im ersten Lebensjahr betrifft. Studien haben herausgefunden, dass bei manchen Kindern die Krankheit mit 2 Jahren verschwindet. Aber etwa die Hälfte der Kinder, die an AD erkrankt sind, wird es als Erwachsener haben, so die American Academy of Dermatology (ADD). Zwischen 10 und 20 Prozent der Kinder haben eine Dermatitis, berichtet ADD, aber auch 1 bis 3 Prozent der Erwachsenen sind betroffen.

Die Erkrankung wird oft durch eine Allergie gegen bestimmte Lebensmittel, Haushaltsprodukte, Tierhaare oder Stress ausgelöst. Es gibt keine Heilung für Ekzeme. Die Behandlung kann Medikamente beinhalten und einen Feuchtigkeitsspender oder eine Salbe in die tägliche Hautpflege aufnehmen.

Einige Studien haben vorgeschlagen, dass Nachtkerzenöl den Juckreiz von Ekzemen beruhigen kann, aber die Ergebnisse sind gemischt, nach dem Nationalen Zentrum für Komplementäre und Alternative Medizin.

Obwohl Nachtkerzenöl reich an essentiellen Fettsäuren ist, die dem Körper helfen, zu wachsen und sich zu entwickeln, kann die Anwendung auf gereizter Haut nicht ausreichen, so eine 2003 im British Medical Journal veröffentlichte Studie. Die Forscher analysierten eine Reihe von Studien und fanden heraus, dass keine ausreichenden Beweise für einen Nutzen vorlagen.

"Ich würde topische Nachtkerzenöl für Ekzeme nicht empfehlen", sagte Dr. Zoe Draelos, ein Dermatologe und Professor an der Wake Forest University School of Medicine in Winston-Salem, North Carolina. "Es gibt einfach nicht genug Beweise. Und es gibt bessere Alternativen, wie eine gute Creme Feuchtigkeitscreme oder eine Kortikosteroid-Creme."

Cranberry-Saft für Harnwegsinfektionen

Einige Studien haben berichtet, dass Cranberry-Saft regelmäßig Harnwegsinfektionen (HWI) verhindern kann.

Harnwegsinfektionen, die durch Bakterien verursacht werden, die im Darm leben, sind die zweithäufigste Infektion im Körper. Laut dem National Institute of Diabetes and Digestive and Kidney Diseases sind dies jährlich 8,1 Millionen Arztbesuche. Harnwegsinfekte treten bei Frauen häufiger auf als bei Männern. Bei Frauen mit wiederkehrenden HWI empfehlen Experten im Allgemeinen die Verwendung niedriger Dosen eines verschriebenen Antibiotikums für sechs Monate oder länger.

Cranberries enthalten bestimmte Verbindungen, von denen man annimmt, dass sie Infektionen verursachende Bakterien wie z Escherichia coli von der Aufnahme in die Auskleidung der Harnwege.

Eine kürzlich in der Juli-Ausgabe 2012 der Zeitschrift Archives of Internal Medicine veröffentlichte Studie ergab, dass Frauen, die regelmäßig Cranberrysaft trinken, 38 Prozent weniger wahrscheinlich eine Harnwegsinfektion entwickeln als Frauen, die keinen Cranberrysaft trinken. Aber einige Forschungsergebnisse deuten auf etwas anderes hin.

In einer im Oktober 2012 in der Zeitschrift Cochrane Database of Systematic Reviews veröffentlichten Analyse analysierten die Forscher 24 Studien mit insgesamt 4.473 Teilnehmern. Sie fanden heraus, dass Cranberry-Saft weniger wirksam war als bisher angenommen. Obwohl einige kleinere Studien in der Analyse einen Nutzen für Frauen mit HWI zeigten, war es nicht signifikant, wenn die Ergebnisse einer viel größeren Studie eingeschlossen wurden.

"Einige Beweise deuten darauf hin, dass Cranberrysaft Zucker enthält, die die Bindung von Bakterienzellen blockieren können, was ein kritischer erster Schritt in der Infektion ist", sagte Dr. Anthony Schaeffer, Vorsitzender der Northwestern Medicine Urology in Chicago. "Aber in der realen Welt tut es das nicht Es scheint keinen Effekt zu haben, weil es nicht stark genug ist. "

Um eine UTI zu verhindern, empfehlen Ärzte, dass Frauen viel Wasser trinken und bei Bedarf urinieren.

Zimt zur Kontrolle des Blutzuckers

Mehrere Studien haben vorgeschlagen, dass Zimt eine natürliche Zutat ist, die Blutzuckerspiegel und Fette im Blut kontrollieren kann. Die Ergebnisse dieser Studien sind jedoch gemischt.

In einer Studie von 2009, die in der Zeitschrift Diabetic Medicine veröffentlicht wurde, gaben Forscher nach dem Zufallsprinzip 58 Menschen mit Typ-2-Diabetes entweder Zimt oder ein Placebo für mehr als 12 Wochen und stellten fest, dass der Blutzuckerspiegel unter denjenigen, die zwei Gramm Zimt nahmen, um 0,36 Prozent sank. Im Gegensatz dazu stieg der Blutzuckerspiegel bei Personen, die ein Placebo einnahmen, um 0,13 Prozent. Eine kürzlich in der Cochrane Database of Systematic Reviews im September 2012 veröffentlichte Rezension hatte jedoch andere Ergebnisse. Forscher untersuchten die Auswirkungen von Zimt auf Menschen mit Typ-1- und Typ-2-Diabetes. Sie fanden keinen signifikanten Unterschied im Blutzuckerspiegel zwischen denen, die Zimt erhielten und denen, die ein Placebo erhielten.

Fazit: Es gibt immer noch nicht genügend wissenschaftliche Beweise, um die blutzuckersenkende Wirkung von Zimt zu untermauern. Experten empfehlen, einen Diabetes-Ernährungsplan einzuhalten, körperlich aktiv zu bleiben und die entsprechenden verschreibungspflichtigen Medikamente einzunehmen.

Nelkenöl für Zahnschmerzen

Nelkenöl ist eine beliebte natürliche Behandlung von Zahnschmerzen. Das ist, weil das Kraut Eugenol enthält, eine chemische Verbindung, von der angenommen wird, dass sie Schmerzen lindert.

Obwohl ganze oder getrocknete Gewürznelke sicher erscheint, wenn sie in kleinen Mengen zu Lebensmitteln gegeben wird, ist nicht bekannt, ob Nelken in größeren Mengen oral eingenommen werden. Nelkenöl gilt als unbedenklich, wenn es auf die Haut aufgetragen wird, gilt aber als gefährlich, wenn große Mengen eingenommen werden.

Nach Angaben der US-amerikanischen Food and Drug Administration gibt es nicht genügend Beweise, die nahelegen, dass Eugenol bei Zahnschmerzen wirksam ist. Darüber hinaus empfiehlt die American Dental Association over-the-counter Schmerzmittel für Zahnschmerzen, bis eine Person den Zahnarzt besuchen kann.

Weitergeben: Viele Hausmittel sind ansprechend, aber die Forschung zeigt, dass sie nicht helfen können.

Schau das Video: Welches Hausmittel wirklich gegen Warzen hilft

Lassen Sie Ihren Kommentar