Die traurige Wahrheit ĂŒber Pfadfinder und Fettleibigkeit bei Kindern (Op-Ed)

Dr. Mitchell Roslin ist Leiter der Adipositaschirurgie am Lenox Hill Hospital in New York. Er hält mehrere Patente für die Behandlung von Fettleibigkeit und entwarf eine Methode zur Behandlung von Rückfall nach Magen-Bypass-Operation. Roslin verfügt über Erfahrung in der laparoskopischen Adipositaschirurgie, bei der duodenalen Switch-Operation und bei der bariatrischen Revisionsoperation. Er hat diesen Artikel zu LiveScience beigetragen Experten-Stimmen: Op-Ed & Insights.

Als ich vor kurzem zur Arbeit fuhr, hörte ich eine sehr traurige Geschichte: Pfadfinder, die krankhaft fettleibig waren, wurden vom diesjährigen Nationalen Pfadfinder-Jamboree ausgeschlossen, ein Ereignis, das alle vier Jahre stattfindet und als Höhepunkt für junge Pfadfinder gilt. Darüber hinaus mussten Pfadfinder mit geringerem Übergewicht eine ärztliche Untersuchung durchführen, bevor sie teilnehmen durften.

Aber diese Geschichte ist nicht nur wegen der Diskriminierung traurig. Natürlich habe ich Mitgefühl und Mitgefühl und hasse es, ein Kind ausgeschlossen oder verletzt zu sehen. Aber ich verstehe, dass Sicherheit an erster Stelle stehen muss und Ausschlüsse, die auf Gesundheit basieren, sind eine traurige Realität. Zum Beispiel erlauben die Zweige der Streitkräfte keine Rekruten, die übergewichtig sind. Was ich jedoch so traurig fand, war, dass dieses Problem so weit verbreitet war, dass es eine Politik geben musste, um es anzugehen.

Amerikanische Kinder werden schnell ungesund. Die Auswirkungen werden verheerend sein. Bald wird es weniger geeignete Rekruten geben, die im US-Militär dienen. Ich bin besorgt, dass mehr junge Menschen, die nie gearbeitet haben, bei chronischen Krankheiten wie Diabetes dauerhaft behindert werden.

Vor einigen Wochen bezeichnete die American Medical Association (AMA) Fettleibigkeit als Krankheit. Einige Leute haben die Entscheidung in Frage gestellt und sie als finanziell motiviert bezeichnet. In einem Leitartikel im Boston Globe beispielsweise kommentierte Alex Beam, dass "Vererbung, Keime und Viren Krankheiten verursachen und nicht zu viel essen." Wirklich? Ich denke, Lungenkrebs ist keine Krankheit, wie es oft vom Rauchen kommt. Was ist mit Herzkrankheiten? Sind Cholesterin, Bluthochdruck, Diabetes und Rauchen am verantwortungsvollsten? Bedeutet das, was Menschen essen, nicht das Risiko, an diesen Erkrankungen zu erkranken? Das Verhalten einer Person hat Auswirkungen auf jeden Krankheitsprozess, ebenso wie angeborene Krankheiten. Adipositas und metabolisches Syndrom stehen im Zusammenhang mit Herzerkrankungen, Krebs, sexueller Dysfunktion und früher Sterblichkeit.

Beam schrieb: "Worum geht es eigentlich? Geld. "Er fuhr fort zu sagen, dass die Fettleibigkeitsepidemie eine Verschwörung war, um Deckung für aufkommende Arzneimittel und bariatric Chirurgie zu erhalten.

Meine Frage an Beam und andere lautet: Was sollten Eltern tun, wenn ihr Sohn einer der ausgeschlossenen Fat Scouts wäre? Einer der Gründe, warum sie ihr Kind bei den Pfadfindern eingeschrieben haben, war, dass sie ihm helfen, aktiver zu werden und sein Selbstwertgefühl zu verbessern. Jetzt kann er nicht einmal an der größten Veranstaltung der Organisation teilnehmen.

Manche Leute denken, dass diese kleinen Kinder fett sein wollen oder dass sie ausgeschlossen werden wollen. Keine Idee könnte absurder sein. Was schlägt Beam vor? Das Kind in ein Abnehm-Camp oder einen Wettbewerb wie "The Biggest Loser" einschreiben? Leider ist diese Strategie völlig ineffektiv - praktisch das gesamte Gewicht, das durch solche Aktivitäten verloren geht, wird in kurzer Zeit wiedergewonnen.

Ein besserer Vorschlag könnte ein pädiatrischer Endokrinologe sein, wie die renommierten Ärzte Dr. Robert Lustig und Dr. David Ludwig. Leider gibt es nur sehr wenige Spezialisten mit wirklichem Fachwissen im Bereich der Gewichtsabnahme bei Kindern - meiner Meinung nach, weil die Krankenkassen nur eine geringe Erstattung erhalten. Da Fettleibigkeit bis vor kurzem nicht als Krankheit angesehen wurde, gibt es nur wenige Ausbildungsprogramme und begrenzte Möglichkeiten für diejenigen, die sich auf pädiatrische Fettleibigkeit spezialisieren möchten.

Obwohl bariatric Chirurgie von Beam als zweifelhaft angesehen wird, ist es eine der wenigen wirksamen Werkzeuge gegen Fettleibigkeit, die Ärzte derzeit haben. Im vergangenen Jahr musste ich mehrere Teenager operieren, die die Schule verlassen haben, nachdem sie gemobbt und verspottet wurden. Hier geht es nicht um das Geld. Es geht darum, Kindern die Chance zu geben, glücklich zu sein und ihnen die Möglichkeit zu geben, Dinge zu tun, die ich in ihrem Alter für selbstverständlich hielt.

Warum sollten neue oder bessere Instrumente entwickelt werden, um dieses Problem anzugehen, wenn es keine Deckung für Fettleibigkeit gibt? Strahl fühlt, dass alles "medikalisiert" wurde, aber sollten wir nicht nach Lösungen für diese jungen Pfadfinder suchen? Sicherlich bietet die Lösung keine kommerziell vermarkteten Diäten. Übung reduziert das Risiko von Fettleibigkeit, aber es ist nicht eine wirksame Gewichtsverlust Methode, wenn Kinder bereits fettleibig sind.

Natürlich ist eine Operation nicht die Lösung für alle. Die Vereinigten Staaten brauchen eine nationale Strategie zur Prävention von Fettleibigkeit und metabolischem Syndrom. Es wird nicht populär sein, aber es wird notwendig. Die Traurigkeit dieser Geschichte kann nicht unterschätzt werden. Zu viele kleine Kinder sind jetzt zu schwer, um Pfadfinder zu sein oder im Militär der Vereinigten Staaten zu dienen. Dieser Trend muss gestoppt werden, und für die Kinder, die bereits betroffen sind, muss eine Behandlung verfügbar sein. Ich frage mich, was Beams Vorschlag ist? Außerdem frage ich mich, was er denkt, wenn wir diesen Kindern nicht helfen.

Roslins neueste Op-Ed war:Ja, Fettleibigkeit ist eine Krankheit. " Die geäußerten Ansichten sind die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten des Herausgebers wider. Dieser Artikel wurde ursprünglich veröffentlicht am .

Lassen Sie Ihren Kommentar