Eltern können 3D-gedruckte Modelle von ungeborenen Föten kaufen

Vergessen Sie die peinlichen Babybilder oder Ultraschallbilder. Die Eltern von morgen können ihre Nachkommen kastrieren, indem sie stolz ein 3D-Modell ihres Sohnes oder ihrer Tochter als ungeborenen Fötus herausziehen.

Das ungewöhnliche Andenken für werdende Mütter stammt aus einem Joint Venture von Fasotec und der Hiroo Ladies Clinic in Tokio, Japan, nach DigInfo News. Eine "Bio-Textur" -Technologie verarbeitet CT- oder MRI-Bildscans des ungeborenen Fötus, so dass ein 3D-Drucker ein physikalisches Modell basierend auf der digitalen Information erstellen kann.

3D-Drucker haben bereits dazu beigetragen, digitale Designs von Ersatzklauen bis hin zu funktionierenden Kanonenteilen zu "drucken". In diesem Fall baut die 3D-Drucktechnologie Schicht für Schicht das Modell des Fetus und den transparenten Torso der Mutter mit einem speziellen Harz auf.

Der Dienst kostet Eltern derzeit einen großen Teil der Veränderung - etwa 1.250 Dollar, ohne die Kosten für die Bildgebung. Aber Fasotec möchte das Angebot an Preisoptionen und Modellgrößen erweitern, damit eine junge Mutter eines Tages ihr ungeborenes Fötusmodell an ihrem Schlüsselbund oder Handygurt tragen kann.

Quelle: DigInfo News via The Verge

Schau das Video: Kent Hovind - Seminar 4 - Lies in the textbooks [MULTISUBS]

Lassen Sie Ihren Kommentar