30-Jahres-Tiefgefrieren bringt nur Bärtierchen in die Stimmung

Nachdem sie mehr als 30 Jahre in einer Tiefk√ľhltruhe eingesperrt waren, wurden zwei mikroskopische Kreaturen namens B√§rtierchen wiederbelebt, wobei einer der Erwachsenen sich sofort und wiederholt mit der Reproduktion besch√§ftigte, berichteten Wissenschaftler. Wissenschaftler konnten sogar ein Tardigrade-Ei wiederbeleben, nachdem es in den letzten drei Jahrzehnten seine D√ľsen neben dem reifen Duo im Gefrierschrank eines Forschers gek√ľhlt hatte.

32 Tote Schweinswinde Sorgen Wildlife Experten

Mehr als 32 Schweinswale wurden in den letzten zwei Monaten in den Dongting- und Poyang-Seen in China tot aufgefunden. F√ľhrende Wildtierexperten machen sich Sorgen, ob die seltenen Tiere dem Aussterben n√§her r√ľcken, berichtete der World Wildlife Fund. Die schweinslosen Schweinswale leben haupts√§chlich im Fluss Yangtze und in den beiden Seen, in denen seit dem 3. M√§rz die Leichen von mehr als 32 Lachsen gefunden wurden.

4 seltene Unterwasser-Bonyards entdeckt

Bei einer zuf√§lligen Entdeckung fanden Wissenschaftler die ersten Bilder von einem toten Walhai und drei tote Strahlen auf dem Grund des Atlantischen Ozeans. Meeresbewohner fallen auf nat√ľrliche Weise in den Meeresboden, wenn sie sterben, und ihre K√∂rper k√∂nnen eine wichtige N√§hrstoffquelle f√ľr Bodenbewohner wie Krabben darstellen. Jedoch werden die versunkenen Tierk√∂rper selbst gro√üer Tiere wie Wale selten beobachtet.

500 Millionen Jahre alte Kreatur sieht wie Raum-Alien bei der Re-Kreation aus

Es sieht aus wie ein Weltraumfremdling oder vielleicht eine sehr deformierte Muschel. Aber wirklich, es ist eine Neusch√∂pfung einer 500 Millionen Jahre alten Lebensform. Neue Bilder zeigen eine Skulptur von Agnostus pisiformis, einem heute ausgestorbenen Arthropoden, der fr√ľher im heutigen Skandinavien lebte. Diese Kreaturen, die zu Lebzeiten nur einen Zentimeter lang waren, sind dennoch anatomisch genau bekannt, weil sie in Schiefer und Kalkstein so perfekt erhalten sind.

6 verr√ľckte F√§higkeiten, die Geckos beweisen, sind erstaunlich

Geckos können an ihren Zehhaaren hängen, an Wänden herumwandern und ihre Schwänze nachwachsen. Sie sind sogar in den Weltraum gegangen. Geckos sind erstaunliche Kreaturen mit einer Toolbox voller Tricks, die die Wissenschaft immer wieder aufdeckt. Hier sehen Sie sechs ihrer Superfähigkeiten und die Wissenschaft dahinter. 1. Dewdrop-Reinigung Wie nehmen schmutzige Geckos ein Bad?

Amerikanische Hunde kommen aus Asien

Die europ√§ische Kolonisierung Amerikas brachte Pocken, Hungersn√∂te und Kriege, die die indigene Bev√∂lkerung dezimierten. Aber die Hunde-Gef√§hrten, die die Beringstra√üe mit den alten Leuten √ľberquerten, die zuerst Amerika niederlie√üen, erging es besser, gem√§√ü neuer Forschung, ver√∂ffentlicht heute (9. Juli) in der Zeitschrift Proceedings der K√∂niglichen Gesellschaft B.

Viele Säugetiere kamen aus Indien, Discovery schlägt vor

Wie von der Paleo-Zahnfee versteckt, blieb ein einsamer Molar eines Huftiers mehr als 65 Millionen Jahre unter einem Kissen aus Vulkangestein in Zentralindien versteckt. Vor kurzem entdeckt, datiert der Zahn ähnliche Fossilien auf der ganzen Welt. Die zahnmedizinische Entdeckung wirft ein Licht auf die Entwicklung von Anpassungen, die es einer Gruppe von Säugetieren, sogenannten Huftieren, ermöglichten, sich als Experten zu entwickeln.

Uralte 'Drachen' Bestie flog direkt aus 'Avatar'

Ein weitläufiges, altes fliegendes Reptil sah so aus wie ein Drache, der in dem Film "Avatar" neben den Luftfressfeinden "Ikran" hätte fliegen können, dass seine Entdecker das neue Tier nach diesen Berg-Banshees nannten. Der Pterosaurier, jetzt Ikrandraco Avatar genannt ("draco" bedeutet auf Latein "Drache"), kann Nahrung in einem Kehlbeutel wie ein Pelikan gespeichert haben, die gesagten Forscher.

Ancient Horse Bones erzählen Geschichte von Tibet Plateau

Diese Geschichte wurde um 16:24 Uhr aktualisiert. EDT 4/24 Ein neu entdecktes Skelett eines uralten dreiz√ľngigen Pferdes liefert nicht nur Informationen √ľber die alten tibetischen Wildtiere, sondern es beleuchtet auch den Lebensraum und die H√∂he Tibets vor fast 5 Millionen Jahren . Dieses Gebiet der Erde, das tibetische Plateau genannt, ist das j√ľngste und h√∂chste Plateau der Erde. Seine durchschnittliche H√∂he betr√§gt mehr als 4.500 Meter, aber die Forscher wissen nicht genau, wann dies geschah.

Ancient 'Mega-Clawed' Kreatur hatte Gehirn wie eine Spinne

Die Entdeckung eines versteinerten Gehirns in den erhaltenen √úberresten einer ausgestorbenen "Megakrallen" -Gesch√∂pfte hat ein altes Nervensystem offenbart, das der heutigen Spinnen und Skorpione bemerkenswert √§hnlich ist, so eine neue Studie. Der versteinerte Alalcomenaeus ist eine Art von Arthropoden bekannt als Megacheiran (griechisch f√ľr "gro√üe Krallen"), die vor etwa 520 Millionen Jahren lebten, w√§hrend einer Periode, die als das Unterkambrium bekannt ist.

Geburt der Kiefer: Winzige Fische können uralte Vorfahren sein

Die √úberreste eines 415 Millionen Jahre alten Fischsch√§dels aus Sibirien - obwohl winzig klein - geben Hinweise auf die Urspr√ľnge aller Kiefer-Wirbeltiere, von Reptilien bis zu Menschen, eine neue Studie findet. In den 1970er Jahren haben die Forscher den etwa 0,8 Zentimeter langen Sch√§del entdeckt und das Exemplar als Knochenfisch klassifiziert.

Alte Super-Predators konnten junge Mammuts niederreißen

Vor fast einer Million Jahren h√§tte eine H√∂hlenhy√§ne ein 5 Jahre altes Mastodon mit einem Gewicht von mehr als einer Tonne abbauen k√∂nnen. Und in Rudeln wurden die R√§uber m√∂glicherweise ausger√ľstet, um ein 9-j√§hriges Mastodon mit einem Gewicht von heftigen 2 Tonnen abzurei√üen. Laut neuen Computermodellen k√∂nnten Forscher berechnen, wie gro√ü ein Ziel, ein uralter Hyperkarnivore, wie die H√∂hlenhy√§ne und die S√§belzahnkatze, die sich ausschlie√ülich auf Fleisch zum √úberleben verl√§sst, h√§tte in Angrif